Spätfröste am 7. und 8. April 2021 auf Tenuta di Trinoro

Um Mitternacht begannen die Arbeiten auf der Tenuta di Trinoro mit konstanter Beobachtung der Temperaturen und schon nach einer halben Stunde wurde es notwendig, Kerzen und Holzstösse im Weinberg anzuzünden. So konnten die Temperaturen innerhalb der Rebgärten und vor allem in deren niedrig gelegenem Bereich konstant gehalten werden, denn dort fielen sie nie unter null Grad. Im Gegensatz dazu sanken sie auf den umliegenden, nicht kultivierten Flächen auf – 4,5 Grad C. Die Operation endete um 9.45 Uhr am Morgen nach mehr als acht Stunden eines äußerst anstrengenden Kampfs gegen die Kälte. Leider sind in diesem Jahr noch mehr derartige Nächte zu erwarten.

Weiterlesen

Luce racconta Luce
Capitolo 25

Wenn uns Luce Licht bringt, wenn uns Luce Luce erzählt… Wenn sich künstlerisches Talent und Fantasie abseits der üblichen Wege treffen, kann ein Werk ausserordentlicher Natur entstehen. Ein Werk, das von der Natur und deren Synergien mit den Menschen erzählt.

Weiterlesen

Luce 2017 – 25. Jahrgang 
Ein Buch mit Werken bekannter Künstler

“Hier liegt die Erinnerung an den Weinberg und die Arbeit, an die Erde, die Sonne, den Klang der Zeit und das Lied der Jahreszeiten”. Vittorio Frescobaldi
 
 
Tenuta Luce in Montalcino ist ein einzigartiges Weingut  und wollte mit einem Buch zum 25. Luce-Jahrgang dem Wein und der Passion, mit der jeder Mitarbeiter tagtäglich seiner Arbeit in Weinberg und Keller nachgeht, eine Hommage widmen. In 5 Kapiteln erzählt Luce seine ganz eigene Geschichte. Fotos des berühmten Fotografen Cris Toala Olivares und Abbildungen der renommierten Künstlerin Anna Godeassi vermitteln ein Bild vom Lebenslauf eines Weines, den Vittorio Frescobaldi und Roberto Mondavi vor 25 Jahren in Montalcino ins Leben gerufen haben auf der Basis einer Produktionsphilosophie, in deren Mittelpunkt die im Buch beschriebenen Werte Respekt für die Anbauzone, Schönheit, Menschen, Terroir und Intelligenz stehen. 
 

Weiterlesen

Tenuta dei Sette Cieli: Jung und authentisch

Die Tenuta dei Sette Cieli (“im siebten Himmel”) liegt zwischen Bolgheri und Castagneto Carducci, 10 km vom Meer entfernt auf 400 m Höhe. Auf rund 80 Hektar Land werden hier seit 2001 auf 10 Hektar Weinreben an sanften Hügeln und auf einer fast flachen Hochebene – von welchen auch die von uns nachfolgend beschriebenen Weine stammen – kultiviert. Angebaut wird hier Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Malbec.

Weiterlesen

Villa Trasqua: Ein verstecktes Schmuckstück aus dem Gebiet des Chianti Classico

Das Weingut Villa Trasqua (Link) mit ca. 54 Hektar Weinbau und insgesamt 120 Hektar Fläche gibt es nunmehr seit über 50 Jahren. Ihr Vorläufer war die Fattoria di Nerento, die Weinbautradition auf dem Gebiet des Gutes reicht jedoch bis ins Jahr 1001 zurück. 2001 wurde das Weingut von den heutigen Eigentümern, der Familie Hulsbergen, erworben und seit 2014 ist auch der bekannte Önologe Franco Bernabei (in Fachkreisen auch als „Mr. Sangiovese“ bekannt) als Berater dabei. Seither erzielt das Gut mit seinen IGT- und Chianti Classico Weinen eine Auszeichnung nach der anderen.

Unser Bericht

Weiterlesen

Principe Corsini: Neues aus dem Traditionsweingut mit Geschichte und Geschmack!

Principe Corsini, so heisst eine der schönsten Villen im Anbaugebiet des Chianti Classico. Prinicipe Corsini, das bereits 1427 gegründet wurde, gehört heute noch der gleichen, aristokratischen Familie, den Corsinis. Sie besitzt eigentlich zwei Weingüter: die Fattoria Le Cortini (Link) in San Casciano Val di Pesa und die Tenuta Marsiliani (Link) im Maremma-Gebiet. Heute leitet Duccio Cortini beide. Ihm ist es auch zu verdanken, dass sich die Qualität der Erzeugnisse seit einigen Jahren stets und massgebend verbessert.

Weiterlesen

Rubiolo 2018 – seine Frische trotzt dem komplexen Jahrgang

Im Weinglas kreist brillant der Chianti Classico von Gagliole in seiner jüngsten Version, dem Jahrgang 2018. Frische, saftige Blutorange dominiert zusammen mit Kirsch- und Balsamico-Aromen und macht Platz für weiche Tannine und eine säurebetonte Note, die das zitrusartige Finale verlängern. So das Kurzporträt des Rubiolo 2018, das Ergebnis sorgfältiger Vorgehensweisen in Weinberg und Keller, die dem schwierigen Saisonverlauf bestens Paroli geboten haben.

Weiterlesen