Tenuta dei Sette Cieli: Jung und authentisch

Die Tenuta dei Sette Cieli (“im siebten Himmel”) liegt zwischen Bolgheri und Castagneto Carducci, 10 km vom Meer entfernt auf 400 m Höhe. Auf rund 80 Hektar Land werden hier seit 2001 auf 10 Hektar Weinreben an sanften Hügeln und auf einer fast flachen Hochebene – von welchen auch die von uns nachfolgend beschriebenen Weine stammen – kultiviert. Angebaut wird hier Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Malbec.

Unser Bericht

“Unser Traum war es, den richtigen Wein mit grossem Respekt vor der Natur zu produzieren”. Nach diesem Motto entwickelt sich das bodenständige und sympathische Team – orientiert an den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft – stetig weiter. Wir dürfen daher gespannt sein, was uns hier in den nächsten Jahren noch so alles erwartet.

Scipio 2015 – Toscana IGT
Tiefes Rubinrot mit bauen Reflexen. An der Nase ein sensationelles Aromaerlebnis aus reifen Brombeeren, schwarzen Kirschen, reifem Holunder, reifen Walderdbeeren, eine unterschwellig dezent verführerische Rosen- und Veilchennoten, rote Paprika, Lorbeere, Kubeben-Pfeffer, Lakritze, Mandeln, ein Kaffee wie aus einem guten italienischen Bistro, 80%ige Schokolade, etwas Leder, Vanille, Zimt und eine elegante Eichennote. Komplex, raffiniert und verführerisch. Am Gaumen trocken mit vollem Körper, mit bereits wunderbar angeschliffenen Tanninen und einer perfekt integrierten hohe Säure. Auch der hohe Alkoholgehalt ist sehr gut integriert. Dicht, fleischig, mit Noten von reifem, schwarzem Holunder, schwarzen Johannisbeeren sowie schwarzen Kirschen und Pflaumen – die Fruchtaromen an der Nase werden jedoch nicht ganz so bestätigt wie erwartet. Dafür gibt es reichlich andere Verführungen wie Eukalyptus, Mandeln, Haselnüsse und Muskat, wieder den guten italienischen Kaffee, Eiche, Rauch und etwas Holzkohle- sowie Schiefernoten. Das vermählt mit einer dezenten Note von Kubeben-Pfeffer und zarten balsamischen Noten ist bereits jetzt grosses Kino. Ein ausschliesslich sofortiger Genuss, dann aber nach viel Luft – kommt aber wohl fast noch einem Babymord gleich. Dekantieren oder besser noch etwas (2-4 Jahre) lagern lassen und noch mehr geniessen ist hier Trumpf. Ein langer, noch etwas herb intensiver, aber samtiger und genussvoller Abgang. 18.25/20 (94/100).

In der Schweiz bei Baur au Lac Vins für CHF 81.- und in Deutschland bei Vini Nobili für € 65.- erhältlich.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.