Domaine Gauby, die Trouvaillen

Es gibt Weinhändler, die vertreiben primär bekannte Marken und Weingüter. Sich einige dieser sicheren Werte in den Keller zu legen, ist sicher nicht falsch. Dann gibt es aber auch Weinhändler, die spüren Weine auf, die man sonst nicht so kennt. Weine aus spannenden Weinregionen mit eigenständigen Terroirs, mit ganz speziellen Trauben und charaktervollen Winzern. Weine, die selbst versierte Weingeniesser viel zu wenig im Glas haben. Die Domaine Gauby produziert eben solche hochkarätige Trouvaillen.

Die Domaine Gauby verfügt über 120 Parzellen mit unterschiedlichsten Böden, welche äusserst charaktervolle, eigenständige Weine hervorbringen. Wir durften die Rotweine im Rahmen der Unplugged Verkostung von Le Millésime bewerten. Ein grosses Dankeschön geht dabei an Markus Utiger von Le Millésime, welcher zu dieser sehr gut organisierten Probe mit Gabriel Gläsern im Zürcher Carlton eingeladen hat.

gaubyLes Calcinaires 2013, Côtes du Roussillon Villages
50% Syrah, 25% Mourvèdre, 15% Grenache Noir, 10% Carignan. Heller Rubin, erinnert an einen Burgunder. Leicht animalische Noten, deutlich vom Syrah geprägt, etwas reduktiv, mit mehr Luft dann Leder, Kräuter, dezente Düfte nach roten Beeren, der Wein braucht Zeit und muss atmen. Strenger Gaumen, rustikal im Auftakt, dann kommt eine saubere, klare, eher rote Beerenfrucht, völlig unerwartet, saftig, knackig die Säure, keine extreme Komplexität aber erstaunlich frisch. Ein schöner Wein mit viel Charakter. 16.5/20, 2015-2022+

Vielles Vignes Rouge 2013, Côtes du Roussillon Villages
35% Carignan, 30% Syrah, 25% Grenache Noir, 10% Mourvèdre. Mittlerer Rubin, schöner Glanz. Reine Nase, Leder, dunkle Beeren, ein Hauch Johannisbeeren, florale Noten, noch etwas verhalten. Saftiger Auftakt, sehr frisch, unglaublich knackig, die Frucht kompakt, die Gerbstoffe präsent, reif, sehr fein, eine frische Säure begleitet die Frucht, die Struktur ist mittelkräftig, sehr gute Komplexität. Im Abgang angenehm anhaltend, braucht noch etwas Zeit, um seine Ruhe zu finden. 17/20, 2016-2024.
Dieser Wein kostet 29.50.

La Jasse 2010, Côtes du Roussillon Villages
100% Mourvèdre. Mittleres Bordeauxrot, schöner Glanz. Wieder leichte Reduktion in der Nase, mit Luft besser, sehr tief, Leder, Hölzer, Gewürze, Mineralien. Am Gaumen erstaunlich weicher Auftakt, saftig, knackig, die Gerbstoffe präsent, einiges an roter Beerenfrucht, auch dezent Schokolade, sehr ausgewogen, feingliedrig, frisch, ohne Alkoholdominanz, sehr gute Komplexität. Ein Wein, der viel Luft braucht und Zeit benötigt, ihn zu verstehen. 17.5/20. 2015-2027+

Coume Gineste Rouge 2010, Côtes du Roussillon Villages
100% Grenache. Mittlerer Rubin, am Rand aufhellend, tief, rauchig, mineralisch die Nase, sehr schöne Beerenfrucht, auch Feuerstein, dazu Kräuter. Am Gaumen weich im Auftakt, wirkt harmloser, geschmeidiger als der La Jasse, doch da ist trotzdem eine sehr gute Struktur, Aromen von Erdbeeren, wieder Kräuter, erinnert an einen sehr filigranen Châteauneuf-du-Pape, sehr gute Komplexität und Länge. Ein finessenreicher Grenache mit viel Frische und sehr guter Länge. 17.5/20. 2015-2024+

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.