Genussweine für Entdecker: Weingut I Veroni

Die traumhafte Toskana ist auch die Heimat der Sangiovese Traube. In den verschiedenen Gebieten dieser Gegend, natürlich als Herzstück das bekannte Classico Gebiet zwischen Florenz und Siena, wird der weltbekannte Chianti in seinen verschiedensten Klassifizierungen gekeltert. Das kleine Anbaugebiet Chianti Rufino, vom welchem wir heute sprechen, erhielt 1996 einen eigenen DOCG Status und liegt nordöstlich von Florenz. Auffällig sind vor allem seine steilen Hänge.

I Veroni_2Das Weingut
Das Weingut Fattoria I Veroni und die Weinberge der Familie Malesci liegen nur etwas mehr als 10 Kilometer von Florenz in Pontassieve, dem Herzen des Rufina Gebietes. Die Wurzeln dieses traditionellen Weingutes gehen schon weit in die mittelalterliche Geschichte der Toskana zurück. Die Fattoria erinnert an die typischen toskanischen Bauernhöfe und könnte mit „Landwirtschaftlicher Betrieb“ übersetzt werden. I Veroni wird abgeleitet von den Terrassen entlang des Flusses Arno, auf welchen früher Tabak getrocknet wurde.
Die eigentliche Erfolgsgeschichte beginnt aber erst mit Lorenzo Mariani, welcher 1996 in die Besitzerfamilie eingeheiratet und die Verantwortung über das Weingut übernommen hat. Er hat sich zuerst mit den neuen Anbautechniken vertraut gemacht und konsequent einen neuen Weg eingeschlagen. Bereits in den 90er Jahren wurden die 20 Hektaren Weinberge mit einer Pflanzdichte von 5500 Rebstöcken pro Hektar komplett neu bepflanzt und die technischen Einrichtungen auf den modernsten Stand gebracht. Es sind dies nun 16 Hektaren Sangiovese, zwei Hektaren mit internationalen Sorten (Merlot, Petit Verdot und Syrah) und 2 Hektaren mit weissen Sorten (Malvasia und Trebbiano). Die Weinberge sind bis auf eine Höhe von 350 Meter über Meer bepflanzt. Die Böden sind sehr kalkhaltig, steinig, von Felsplatten durchzogen und mit einem Gefälle von bis zu 30% sehr steil. Mit einer Analyse der mikroklimatischen Bedingungen und der Bodenstrukturen nahm Lorenzo Mariani auch wichtige und zukunftsweisende Optimierungen im Rebsortenspiegel vor. Er hat ebenfalls sukzessive auf ökologischen Weinbau umgestellt. Diese Zertifizierung besteht seit 2013.
Nicht vergessen dürfen wir den Önologen Andrea Paoletti, der 2009 die Verantwortung für die Chianti Weine übernahm. Mit seinem Gespür für eine geniale Balance, Frucht, Volumen und Eleganz gelang dem Team der qualitative Durchbruch der Cantina und die Chiantis von I Veroni erreichten in Rufina eine neue Dimension. Andrea ist übrigens auch der Macher des legendären Ornellaia und heute immer noch dafür zuständig. Wegen der bereits angesprochenen geologischen Gegebenheiten ist die Bearbeitung der Rebberge hier wesentlich mühsamer als in anderen Weinregionen. Paoletti lässt die Trauben, welche im Oktober geerntet werden ausschliesslich per Hand pflücken. Diese werden im Weingut nochmals selektioniert und per Maischegärung etwa 14 Tage lang in grossen Holzfässern vergoren. Anschliessend werden die Weine überwiegend in Holzfässern oder in gebrauchten Barriques ausgebaut.

Verkostungsnotizen
Chianti RiservaI Veroni Chianti Rufino DOCG 2012
Traubensorten 90% Sangiovese, 10% Canaiolo Nero. Ausbau in grossen Holzfässern und gebrauchten Barriques. Klares Rubinrot. Der Wein zeigt in der Nase Heidelbeeren, Kirschen, Pflaumen, etwas schwarzer Pfeffer und Veilchen. Fleischig, saftig und harmonisch gibt sich der Gaumen. Wir finden darin ein komplexes und vielschichtiges Bouquet von Kräutern, Unterholz, Waldboden und etwas Rauch. Eine feinwürzige Frucht, samtene, reife Tannine und mineralische Anklänge verschmelzen perfekt und verstärken den langen Abgang. Schmeckt nach Urlaub in der Toskana. Eine Stunde vorher karaffieren. 17/20.

Chianti RiservaI Veroni Chianti Rufino Reserva DOCG 2011
Traubensorte 100 % Sangiovese. Ausbau 18 Monate in grossen Fässern aus französischer Eiche. Es folgt eine weitere, etwa einjährige Reifelagerung auf der Flasche. Klares, intensives Purpurrot mit einem lila Ton. Eine packende, dichte und vielschichtige Nase. Tiefe und reife Fruchtnoten nach Kirschen, Brombeeren, Heidelbeeren und Zwetschgen. Dann etwas zarte Schokolade, Leder, Tabak und eine kleine Unterholznote im kraftvoll- intensiven, fleischigen und saftigen Gaumen. Viele samtene Tannine, ohne zu viel Holz, eine milde Säure und ein sehr langer Nachhall. Ein Sangiovese in Reinkultur. 17.5/20.

Die Weine von I Veroni sind in der Schweiz noch nicht erhältlich. In Deutschland sind sie an verschiedenen Adressen erhältlich.

Zurück

Copyright alle Fotos: I Veroni

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.