Weingut Heinrich Pannobile 2010

„Die Werkzeuge, die einen Wein in einen Pannobile verwandeln, sind die Augen, Nasen, Gaumen, Gehirne und Herzen von neun Winzern und der Bleistift für das alles entscheidende “Ja” „ so der Verband Pannobile, welcher auch eine Marke ist. Wir bewerten den Pannobile 2010 vom Kultweingut Heinrich.

pan1Intensive, fast undurchdringliche, rubinrote Farbe mit violetten, wässrigen Rändern.
Schwarze Kirschen und balsamische, fast animalische Noten sind meine ersten Sinnes-wahrnehmungen, die ich meinem Weinglas entnehme. Die Frucht erscheint mir auf den zweiten Blick respektive Geschamckseindruck in der Nase recht warm und fett, fast marmeladig, aber nicht klebrig oder pappig. Da sind aber auch kühle Kräuter (Thymian) und würzige Gewürz- noten wie schwarzer Pfeffer und etwas von einer orientalischer Gewürzmischung vorhanden. Das wird durch eine zunehmend struckturiertere, vielschichtiger werdende Frucht und mineralisch-rauchige Eindrücke ergänzt. Dazu kommen nebst den schon zu Beginn erwähnten Kirschen, Hollunder und Hollunderblüten. Auch ist die erwähnte, fast animalische Note einer schönen floral-fruchtigen Ausdrucksart gewichen.
Am Gaumen eine schöne Säure mit einer leichten, verspielten, salzigen Mineralität und einer langanhaltenden Frucht. Schwarze, saftige Kirschen, ergänzt mit einer feinen, eleganten Würznote und runden, sehr feinen, geschliffenen Taninen. Das Ganze ist saftig und macht viel Trinkspass. Der Wein hat eine schöne Länge und, wenn die Frucht und saftigen Elemente verschwunden sind, kommt es mir vor, als wenn ich reife, schwarze Kirschen gegessen hätte und noch die im Mund verbliebe Haut der Frucht auslutschen würde. In der Retronasalen sind dann rauchig-würzige Eindrücke wahrnehmbar. Diese stammen vermutlich nebst den mineralischen Einflüssen des Bodens, wo die Trauben gewachsen sind, unter anderm vom Ausbau des Weines in 225 und 500 Liter fassenden Eichenfässern. Leider gibt der Winzer auf der Flasche nicht an, um was für Fässer es sich handelt. Sind es alles neue, nur teilweise neue oder schon jahrelang gebrauchte Fässer? Einzig das dieser Wein spontan vergoren und nach 18 Monaten im Juli 2012 abgefüllt wurde, ist dem Rückenetikett zu entlocken. Erfreulicherweise hat dieser Wein nur 12,5% Alkoholgehalt was den Trinkspass um einiges vergrössert. 17.5/20.

pan2Der Ausbau
Ein sehr schöner Vertreter eines Burgenländ-ischen Rotweines aus der Hand des bekannten Pannobile Winzers Gernot Heinrich. Auf dessen Homepage sind noch zusätzlich Angaben zu diesem Wein verfügbar: Der Wein besteht aus den Traubensorten Zweigelt (zu 68%) und Blaufränkisch (zu 32%). Das Traubengut wurde zweifach selektioniert, im Weinberg und nochmals auf den Sortiertischen im Weingut. Sämtliche Verarbeitungschritte fanden nur mittels Schwerkraft und ohne Pumpen statt. Die Vergärung fand in grossen Holzstanden und Stahlbehältern, bei manuellem Untertauchen des Tresterhutes statt. Die malolaktische Gärung habe spontan stattgefunden. Der fertige Wein hat einem Säureanteil von 5,6 Gramm/Liter und 1 Gramm natürlichem Restzucker pro Liter Wein bei 12,5% Alkohol.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.