Elite-Kellerei an der Adria: Umani Ronchi

Der Vorzeigebetrieb unter Leitung von Massimo Bernetti und seinem Sohn Michele gehört zu den Spitzenweingütern der Marken. Nebst den 200 Hektaren Land in diesem Gebiet besitzen die Beiden seit dem Jahr 2002 aber auch noch 30 Hektaren Reben in den benachbarten Abruzzen. Und genau davon reden wir heute.

Der Name „Jorio“ ist das Ergebnis eines in den neunziger Jahren geschaffenen Projektes von Umani Ronchi. Es handelt sich hier um einen Montepulciano d’Abruzzo Cru, der in Rebbergen in der Provinz Chieti auf 650 Metern über Meer gedeiht. „Jorio“ ist übrigens eine Hommage an das Werk „Die Tochter Jorio“ des einheimischen Dichters Gabriele D’Annunzio.

jorioJorio Montepulciano D‘Abruzzo 2001
Traubesorte 100% Montepulciano. 11 Monate in slawonischen Eichenbarriques ausgebaut. Ein leuchtendes Rubinrot ist in meinem Glas. Erinnert in der Nase an reife Pflaumen, schwarze Kirschen, Lakritze und etwas Balsamico. Im Gaumen eine perfekte Synthese dieser Traubensorte. Ein einnehmendes Bouquet nach roten Beeren, gereiften Früchten, Gewürzen und etwas Unterholz. Es folgen eine noch markante Säure und gut eingebunden Tannine. Schöner, ordentlich langer Abgang. Viel Wein für wenig Geld. 17/20.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.