Oswald Ruppen, vigne et vin en lumière

Gesichter. Menschen. Winzerinnen und Winzer. Weinliebhaber. Vielleicht sogar mehr Liebhaber als Geniesser. Harte Arbeiter mit gezeichneten Gesichtern. Aber auch Reben und das ganze Leben drum herum. So nahm der 1926 in Saas-Grund geborene Fotograph und Humanist Oswald Ruppen authentische Bilder des Weinbaus und dessen Akteuren zwischen den Jahren 1950 und 1990 auf.
ruppen1Es gibt sowohl etwas von Jean Renoir, aber auch von Robert Doisneau in den Fotos von Oswald Ruppen zu finden. Jede Aufnahme verewigt einen Moment im Leben der Weinbauern und der Menschen, welche damals deutlich mehr im Wein wahrnehmen wollten als eine arithmetische Summe von Punkten. Etwas von Robert Doisneau, weil jede Aufnahme uns rührt, und uns dazu animiert, sich die nächste anzusehen. Sei es aufgrund von Aufträgen, Reportagen oder, weil Oswald Ruppen die Menschen im Wesentlichen liebte, welche er fotografierte, besitzt jedes Bild eine eigene Symbolik, eine eigene Sprache, eine eigene Aura. Etwas von Jean Renoir, dem Sohn vom weltberühmten Impressionist Pierre-Auguste Renoir, weil er genauso wie ihn die Wichtigkeit des Lichtes und der Spontanität verstanden hatte, ja sogar beherrschte. Auch ein Stummfilm kann grossartige Geschichten erzählen, und das schwarz/weiss kann um einiges mehr Emotionen erwecken als kolorierte, aber ansonsten farblose, moderne Filme.

09.10Der Ansatz von Oswald Ruppen erinnert aber auch an die Schule von Barbizon. Die Vorreiter des Impressio-nismus und insbesondere Jean Fran- çois Millet haben damals ihre Welt schockiert, weil sie die ersten waren, welche den Mut hatten, Bauern bei der harten Arbeit zu porträtieren. Ohne Konzessionen und ohne Kompromisse. Oswald Ruppen hat es dank seiner präzisen Arbeit ermöglicht, dass die Geschichte des Weinbaus, und insbesondere dessen Realität im Wallis, wunderschön dokumentiert werden konnte. Dies in einem breiten Spektrum, vom Weinberg bis zum Bistrot, um jede Tages- und Nachtzeit.

ruppen_buchDas prächtige Bilderbuch „Oswald Ruppen, vigne et vin en lumière“ wurde durch das renommierte, in Salgesh angesiedelte Walliser Reb- und Wein- museum realisiert, und ist ab sofort für CHF 39.- (zzgl. Porto) verfügbar.

Bis zum 30. November 2013 läuft die Foto-Ausstellung „Rebe und Wein im Licht„ im Wallliser Reb- und Weinbaumuseum.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.