Heimische Weine im Trend auf dem deutschen Markt

Die deutschen Verbraucher haben im ersten Halbjahr dieses Jahres wieder verstärkt Weine aus den heimischen Weinregionen eingekauft. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) bekannt gab, stieg der Absatz deutscher Weine laut der jüngsten GfK-Marktbeobachtung von Januar bis Juni um sechs Prozent. Außerdem legte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund vier Prozent zu.

Damit entwickelten sich die Weine aus dem eigenen Land deutlich besser als der gesamtdeutsche Weinmarkt. Die insgesamt hierzulande eingekaufte Weinmenge blieb im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 nahezu konstant. Erneut gestiegen ist dagegen der Wert der abgesetzten Weine. Er legte um knapp zwei Prozent zu.

DWI-Geschäftsführerin Monika Reule begrüßt den anhaltenden Trend zum heimischen Wein. “Besonders erfreulich ist, dass dieser auch im Lebensmitteleinzelhandel, der Haupteinkaufsstätte für Wein in Deutschland, mit einem Plus von elf Prozent im Weinabsatz, bei einer gleichzeitigen Wertsteigerung von zehn Prozent, eindeutig erkennbar ist”, erklärte Reule.

Neben den deutschen Anbietern konnten auch die Franzosen ihren Weinabsatz leicht um ein Prozent und den Umsatz um vier Prozent steigern. Die Weine aus allen anderen Herkünften haben in den ersten beiden Quartalen dieses Jahres zum Teil deutliche Absatzeinbußen hinnehmen müssen.

DWIK1308
©DWI

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.