Eine Trouvaille aus der Kékfrankos-Rebsorte

Auf der Suche nach Trouvaillen haben wir dieses Erzeugnis entdeckt: Kékfrankos “Szenta-Völgyi” 2009 der Takler Weinkeller, Szekszárd.

Kekfrankos Szent Völgy 2009Der Wein
100 % Kekfrankos / Blaufränkisch aus der Lage Bàtaszék. 14.5% Alk.
Dunkles Bordeauxrot mit dunklem Braunschimmer am Rand. Jugendliche, erste Nase mit feiner Waldbeerensüsse, Zimt und subtiler Minze sowie leichte Rauchnoten. Die zweite Nase bietet dafür feine Röstaromen der Eiche, aber auch Gebäck, Beeren wie Holunder und Johannisbeeren, nicht zuletzt schwarze Kirschen.
Im Gaumen offenbaren sich komplexe Fruchtnoten und ein feines Säurespiel. Düfte frischen Süssmosts sowie Blüten, Beerenkompott und Hagenbutten ergänzen das Bild. Empyreumatische Komponenten wie das spürbare Holztoasting, Kaffee, Vanille und Nusskaramell lassen sich auch schön wahrnehmen. Ingwer, sehr prägnante Dörrpflaumen, reife, dunkle Beeren vervollständigen das Aromaspektrum. Schöne, abgerundete Textur, langer Abgang mit feiner, runder Würzigkeit, im Nachhall samtig, weich, mit Eischnee, Nuss Karamell, Schokolade, Nelken, Lebkuchen, Lakritze. 17/20.

Eher kühl bei 15-16 Grad ausgeschenkt, erweist er sich als optimaler Begleiter für eine grosse Rauchfleischplatte mit Trockenfleisch, Rohschinken, Lardo di Colonata, rohem Speck und Salametti, oder zu Lamm vom Grill sowie gutem, gereiftem Hartkäse wie Sbrinz und Parmesan. Oder ultimativ mit Amaretti-Schokolade und Portweinfrüchten.

Dieser Wein kostet 33.- bei Hundert Weinhaus.
Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.