Faiveley Mercurey la Framboisière 1999

Faiveley oder auch Domaine Faiveley wird seit 2004 in 7. Generation von Erwan Faiveley geleitet. Es ist einer der bedeutendsten Familienbetriebe und eines der grössten Weingüter im Burgund. Daneben beschäftigt man sich noch als Weinhändler. Nicht zuletzt gehört der Chablis-Produzent Billaud-Simon seit August 2014 Faiveley. 

Das Ganze gehört Famille Faiveley Participations, genauso wie der weltweit etablierte Bahnzulieferer Faiveley Transports. Gegründet wurde die Firma bereits 1825 und sie besitzt unter anderem Weinberge in der Côte de Nuits, in der Côte Chalonnaise und in der Côte de Beaune. Ferner gehören ihr in Puligny-Montrachet, berühmt für seine Chardonnays, 5 Hektaren. Die Gesamtgrösse des Betriebes ist mittlerweile auf über 120 Hektaren angewachsen. Jung, dynamisch und innovativ gibt sich Erwan und verfolgt im Gegensatz zu seinem Vater seit dem Generationswechsel einen anderen Stil. So hat sich ein Philosophiewechsel durchgesetzt. Ziel ist es, die oftmals etwas rustikalen, harten und etwas bitteren Weine etwas zugänglicher zu machen ohne aber deren Fülle, Dichte, Länge und Langlebigkeit zu verändern. Der Keller wurde radikal umgebaut. Es wurden Betonmaischetanks durch Holzstanden und pneumatische Pressen durch Stempelpressen ersetzt. Die Weine werden in Barriques ausgebaut, welche aus mindestens 3 Jahre getrocknetem Eichenholz bestehen. Nur das ganze Kontrollsystem wird auch heute noch beibehalten. Die verschiedenen Rebberge werden minuziös bearbeitet und Winterschnitt und Grünernte im Sommer sind selbstverständlich, um reife und gesunde Trauben zu erhalten. Diese werden dann nach wie vor von Hand gelesen und auf verschiedenen Förderbändern sortiert.

 

Faiveley_Framboisiere_1999Mercurey la Framboisière 1999
Traubensorte 100% Pinot Noir. Kräftiges, dichtes Rot mit minimen Brauntönen am Rand. Er zeigt eine fruchtige Nase mit intensiver Himbeeraromatik, etwas roten und schwarzen Fruchtaromen und Vanilletönen. Im Gaumen zuerst ein noch spürbarer Holzton, der die Zähne ganz leicht belegt. Ein Zeichen dafür, dass er sein volles Potential noch nicht ganz ausgeschöpft hat. Eine feine Säure verleiht ihm eine zusätzliche Balance. Gefälliger, fruchtiger und langer Abgang. 17.5/20.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.