Le Serre Nuove dell’Ornellaia 2013

Le Serre Nuove dell’Ornellaia, der hauptsächlich von den jüngeren Weinbergen des Gutes stammt, wird mit derselben Leidenschaft und Liebe zum Detail wie der Flaggschiff-Wein hergestellt und spiegelt eindeutig den Ornellaia-Stammbaum wider.

Le Serre Nuove dell'Ornellaia 2013Während der Assemblage der für den Ornellaia bestimmten Basisweine wurde 1997 nach einer sehr strengen Qualitätsselektion Le Serre Nuove geboren, der der allererste “second vin” Italiens war. Le Serre Nuove dell’Ornellaia präsentiert sich jetzt im neuen „Outfit“: Etikett und Kapsel sind dynamisch und lebendig wie der Wein selbst.

“Ein herrlicher Sommer und ein kühler, sonniger September ermöglichten trotz der schwierigen Blütezeit eine perfekte Reifung der Trauben, mit Weinen, die eine besonders elegante Seite zeigen” – so Axel Heinz, Estate Director und Önologe von ORNELLAIA, und fügt hinzu – “Der Le Serre Nuove 2013 hat eine intensive, leuchtende Farbe. Das Bukett ist vibrierend fruchtig, unterstrichen durch feine Röstnuancen. Am Gaumen kontrastiert die geschmeidige, seidige Textur mit sehr frischen, wohl abgerundeten Tanninen. Seine Struktur ist für eine Reifung im Laufe der Zeit geeignet, die Frische seiner Frucht und sein milder, feiner Charakter ermöglichen aber auch einen sofortigen Genuß. ”

Auf das trockene Weinjahr 2012 folgte ein milder, aber sehr regnerischer Winter, was zu einem um bis zu 15 Tage verspäteten Austrieb führte. Die Kälte und der Regen brachten auch eine unregelmäßige und sehr lange Blütezeit mit sich und eine zweiwöchige Verspätung im Vergleich zum Durchschnitt. Dies führte zu einer uneinheitlichen Entwicklung der Trauben. Glücklicherweise war der Sommer, der wie üblich Ende Juni begann, perfekt, trocken und sonnig, doch mit einigen intensiven Hitzespitzen im Juli und August. Die langsame vegetative Entwicklung erwies sich zu guter Letzt als Vorteil, da sie die Reifung bis nach der heißesten Periode verzögerte. Die Gewitter im August senkten die Temperaturen stark, vor allem nachts. Dies begünstigte das Aromapotential, verzögerte aber auch die Lese, die zwischen dem 9. September und dem 14. Oktober bei vorwiegend sonnigem Wetter ohne übermäßige Hitze erfolgte.

Die Trauben wurden von Hand in 15-kg-Kisten gelesen und anschließend auf einem doppelten Sortiertisch vor und nach dem Entrappen nochmals sorgfältig selektiert, bevor sie sanft abgepresst wurden. Jede Sorte und jede Parzelle wurden separat vinifiziert. Die alkoholische Gärung erfolgte zwei Wochen lang in Edelstahl bei Temperaturen zwischen 26° und 30°C, gefolgt von einer Maischestandzeit von insgesamt 10-15 Tagen. Die malolaktische Gärung begann in Edelstahl und wurde dann in Barriques abgeschlossen (25 % Erst- und 75 % Zweitbelegung), danach verblieb der Wein weitere 15 Monate im temperaturkontrollierten Holzkeller von Ornellaia. Nach 12 Monaten erfolgte die Assemblage und anschließend wurde die fertige Cuvée für weitere 3 Monate in Fässer gefüllt. Nach der Flaschenabfüllung verfeinert Le Serre Nuove dell’Ornellaia weitere sechs Monate, bevor er für den Markt freigegeben wird.

Erhältlich in Deutschland und in der Schweiz.
Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.