Esporão gewinnt Nachhaltigkeitspreis

Der Wein- und Olivenölproduzent Esporão aus dem portugiesischen Alentejo gewinnt in der Kategorie „Landwirtschaft, Meer und Tourismus’’ bei den „Green Project Awards 2013’’.
20131212161747_1Das Gut Herdade de Esporão ist ein Vorzeigebetrieb in jeder Hinsicht. Das Familienunternehmen wird von João Roquette geleitet und ist nicht nur wirtschaftlich höchst erfolgreich, sondern setzt auch ganz neue ökologische Maßstäbe in Portugal. Fast 100 Hektar Weinberge und ebenso viele Olivenhaine sind bereits als „Bio“ zertifiziert. Nun befinden sich die übrigen Weinberge des fast 800 Hektar umfassenden Betriebes in der Übergangsphase von integrierter zu ökologischer Landwirtschaft. Solch ein ambitioniertes und gleichzeitig so nachhaltiges Unternehmen ist nicht nur in Portugal herausragend, sondern ist auch für gesamt Europa ein Ausnahmebetrieb.

alentejoKein Wunder daher, dass der portugiesische Staat, gemeinsam mit der Umweltschutzagentur Quercus den Green Project Award gerne an Esporão vergab. Es wurde dabei unterstrichen, dass Esporão als Vorreiter und Benchmark-Betrieb – mit seinen biologischen Wein- und Olivenanlagen, aber auch mit dem rund 10 Hektar großen ampelographischen Versuchsweinberg – einen unschätzbaren Beitrag zur nachhaltigen Landwirtschaft im südportugiesischen Alentejo geleistet hat.

Zusätzlich zu diesem Preis wurde Esporão in der Kategorie „Effizientes Ressourcen Management’’ als vorbildlicher Betrieb gelobt. Bei Esporão hat man es in einem mehrjährigen Prozess geschafft, den Gesamtwasserbedarf in der Kellerei auf nur 1,59 Liter je Liter Wein zu reduzieren. In der „Case Study“ wurden Prozesse vorgestellt, die Esporão Mitarbeiter, Entscheidungsträger und Lieferanten gemeinsam abwickeln, um den Einsatz von Ressourcen zu minimieren,  die Produktion von erneuerbarer Energie zu steigern und Abfall einzusparen bzw. wiederzuverwerten.

20131007180413_1

João Roquette, CEO von Herdade do Esporão

João Roquette, der das Unternehmen leitet, meint dazu: : „Unser Ziel war immer schon, höchste Qualität beim Wein und beim Olivenöl herzustellen. Wir sind davon überzeugt, dass ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen nicht nur eine ökologische Verpflichtung sondern auch die Basis für steigende Produktqualität darstellt.“ 

Nach dem Sustainability of the Year Preis bei den Green Awardsdes englischen Magazins „The Drinks Business’’ ist der „Green Project Award“ nun bereits der zweite Nachhaltigkeitspreis, den Esporão in diesem Jahr erhielt.

Mehr über Esporãos Nachhaltigkeitsprojekte erfahren Sie auf www.esporao.com/en/sustainability/

CEO João Roquette: http://www.youtube.com/watch?v=59qUrrBNK-4

Über Esporão
Herdade do Esporão liegt in einer der aufstrebensten Regionen Portugals – im Alentejo, 180 km südlich von Lissabon. Unter der Führung des jungen João Roquette bewegt sich Esporão stringent in Richtung gelebte Nachhaltigkeit und begeistert mit wissenschaftlicher und empirischer Forschung. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches enogastronomisches Angebot, mit eigener Weinbar und Restaurant am Weingut, wobei das servierte Gemüse aus den hauseigenen biologischen Gärten kommt. Auf dem Weingut kann man wunderbare Einblicke in die Wein- und Olivenölproduktion gewinnen und nebenbei auch archäologische und Natur-Highlights erleben. Die Besichtigung der archäologischen Stätten von Perdigões und Ausflüge und Picknicks mit dem Rad, Jeep oder zu Fuß mitten in der Natur, bei der man Flora und Fauna der Weingärten und des nahe gelegenen Dammes bestaunen kann, sind nur eine von wenigen sehenswerten Orten, die das Weingut so einzigartig machen. Im Februar 2012 wurde das Weingut Herdade do Esporão von der Alentejo Tourismusorganisation mit dem Award „Best of Wine Tourism’’ ausgezeichnet. Esporão entwickelt seit 2008 auch ein neues Weingut im Douro Tal namens Quinta dos Murças. Die Weine aus dem ältesten Weinbaugebiet der Welt unterscheiden sich sehr von jenen aus dem Alentejo. Die ältesten Weinreben sind bis zu 80ig Jahre alt.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.