Diners Club Magazin ehrt Gut Hermannsberg /Nahe

Karsten Peter, Weingutsleiter und Kellermeister von Gut Hermannsberg an der Nahe, wurde vom Diners Club Magazin zum „Winzer des Jahres“ ausgezeichnet. Der junge Weinmacher, den GaultMillau 2013 als „Aufsteiger des Jahres“ entdeckte, reiht sich mit der Diners Club Trophäe in die Riege berühmter Weinmacher wie Alois Lageder aus Südtirol, Piero Antinori aus der Toskana, Annegret Reh-Gartner vom Weingut Reichsgraf von Kesselstatt (Mosel), Fritz Keller vom Weingut Schwarzer Adler (Baden) oder Laurenz Moser aus Österreich ein – um nur einige zu nennen, die von Diners Club in den letzten Jahren ausgezeichnet wurden.

karstenPeter

Karsten Peter

Elf Kategorien – und ein Winzer des Jahres
Seit mehr als einem Jahrzehnt wählen Diners Club Kartenhalter, Diners Club Magazin Leser und eine Fachjury unter der Leitung von Helga Baumgärtel ihre Favoriten in den Bereichen Gastronomie, Tourismus und Lifestyle. Die Preisträger werden insgesamt in elf Kategorien ausgezeichnet, eine davon ist der Titel „Winzer des Jahres“.

weinberge_02Von der Pfalz – auf Umwegen – an die Nahe
Ausschlaggebend für die Wahl Karsten Peters waren sein persönlicher Hintergrund sowie die Geschichte des Weingutes. Der gelernte Winzer stammt selbst aus einer Winzerfamilie in Bad Dürkheim. Seine Wanderjahre zogen ihn nach Burgund, nach Australien sowie nach Neuseeland. 2009 übernahm Karsten Peter die Verantwortung auf Gut Hermannsberg, einem Ausnahmeweingut, das rund 30 Hektar Rebfläche ausschließlich in Grossen Lagen (VDP Klassifizierung) bewirtschaftet. Der feinsinnige Weinmacher kann hier seine Rieslingleidenschaft in vollen Zügen ausleben, um den Charakter der einzelnen Steillagen wie Kupfergrube, der Hermannsberg oder Traiser Bastei idealtypisch und unverkennbar in die Flasche zu bringen. Karsten Peter sieht dieses Potenzial als Verpflichtung für die kommenden Jahre: Er will strahlend-mineralische und präzise Weine vinifizieren, wie sie nur hier entstehen können.
Die Inhaber Dr. Christine Dinse und Jens Reidel strahlen: Wir sind unheimlich stolz auf die Leistungen von Karsten und seinem Team. Er hat es geschafft, die ehemalige Königlich-Preussische Weinbaudomäne in nur vier Jahren zurück an die Regionsspitze zu führen.

Bezugsquellen in der Schweiz
Boucherville AG www.boucherville.ch

Gut Hermannsberg – Ein Weingut mit großem Potenzial
Die ursprüngliche „Königlich-Preussische Weinbaudomäne“ wurde 1902 als staatlicher Musterbetrieb an einem beeindruckenden Hang in pittoresker Lage oberhalb des Flusses Nahe als reines Riesling-Gut angelegt und erbaut. Die 30 Hektar Weinberge des geschichtsträchtigen Gutes sind allesamt als Grosse Lagen klassifiziert (VDP). Im Jahr 2009 entdeckten Jens Reidel und Dr. Christine Dinse das Potenzial des Gutes. Sie erwarben das Weingut und einigten sich auf den neuen Namen „Gut Hermannsberg“, abgeleitet von einer der besten Lagen an der Nahe, die noch dazu im Alleinbesitz des Weingutes steht. Betriebsleiter und Kellermeister ist Karsten Peter, der sich gemeinsam mit seinem Team ganz auf die Riesling-Tradition des Gutes konzentriert und dank der Exposition und Bodenbeschaffenheit der hervorragenden Lagen feinste und ausdrucksstarke Rieslinge vinifiziert. Stefan Weber und Christoph Friedrich zeichnen als Vertriebsleiter des Gutes in Kooperation mit Smart-Wines für den Vertrieb der Weine im In- und Ausland verantwortlich.

Das Gästehaus
Das 1910 erbaute ehemalige Beamtenhaus der Domäne wurde in den letzten Jahren mit sicherem Gespür für Tradition und Stil liebevoll renoviert und neu gestaltet. Mitten in den Weinbergen gelegen, ist es der ideale Rückzugsort zum Wohlfühlen und Genießen. Sieben Zimmer, fünf davon sind Suiten, stehen den Gästen zur Verfügung und laden mit modern gestalteten Bädern, einem privaten Terrassenbereich, Balkon sowie moderner technischer Ausstattung zum Verweilen ein. Gourmetpackages mit Schwerpunkt auf Wellness, Fitness oder Golf bieten für jeden etwas und locken mit spannenden Freizeitaktivitäten. Im Übernachtungspreis mit inbegriffen sind jedenfalls eine Weinprobe und ein umfangreiches Frühstücksbuffet. Die Hoteldirektorin Konstanze Lange ist für das Wohl der Gäste von Gut Hermannsberg zuständig und erfüllt auch gerne individuelle Wünsche.

Die Chronik Gut Hermannsberg
Dr. Christine Dinse, seit 2009 gemeinsam mit Jens Reidel Eigentümerin von Gut Hermannsberg, war fasziniert von den historischen Dokumenten, die sie in den Schränken des Gutes vorfand. Ausgehend davon, recherchierte sie in Folge bundesweit in Archiven und Ämtern, befragte Zeitzeugen und sammelte Unterlagen. Schliesslich verfasste sie daraus die „Chronik Gut Hermannsberg“, die – weit über die Geschichte des Weingutes hinausgehend – das Weltgeschehen, den deutschen Weinbau und eine Vielzahl an authentischen Lebensgeschichten aus elf Dekaden in spannender Weise beschreibt.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.