Kitchen Battle Tour 2019: Kochen und Essen für den guten Zweck

Und wieder ist der Kitchen Battle auf Tour. Start ist in Luzern, wo unter anderem ein Spezial Battle zum Thema «Wild» stattfindet. Es folgt Zürich mit fünf thematischen Abenden, quer durch die Restaurants der Stadt. Zum Tourabschluss wird in der Grossen Halle der Reitschule Bern an drei Abenden um die Wette gekocht.

Beim Kitchen Battle, der Benefizveranstaltung zu Gunsten der Projekte von Cuisine sans frontières, kochen renommierte Kochteams aus einem Warenkorb, dessen Inhalt sie erst am selben Tag erfahren. Hochwertiges Fleisch und Fisch, saisonale Gemüse, Früchte und Milchprodukte von lokalen Produzenten sowie die eine oder andere unerwartete Zutat, die ebenfalls verwendet werden muss, machen den Warenkorb aus. Unter Zeitdruck kreieren die Teams daraus ein Vier-Gang-Menü, das von den Gästen und der fünfköpfigen Jury verspiesen und beurteilt wird.

Kitchen Battle Luzern
Im ehemaligen Schwimmbad Neubad tritt das Kantonsspital Luzern als Titelverteidiger gegen die Hirslanden-Klinik an. Am Freitag battlen das Alpineum und das Swiss Chalet Merlischachen um den Einzug ins Finale. Weil der zusätzliche Battle-Abend letztes Jahr bei den LuzernerInnen enorm gut aufgenommen wurde, findet auch 2019 ein Spezial Battle statt, dieses Mal zum Thema «Wild»: Die Lokalmatadoren aus dem Restaurant Drei Könige treten gegen die mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Crew des Kräuter Hotel Edelweiss an.

Kitchen Battle Zürich
Gleich an fünf Abenden brodelt es in der Aktionshalle der Roten Fabrik in Zürich. Alle Battles stehen unter einem Tagesmotto. Los geht es am Mittwoch mit dem Nightlife Battle zwischen Kaufleuten und Samigo Amusement. Am Donnerstag misst sich das Team vom Münsterhof beim Altstadt Battle mit der Wirtschaft Neumarkt. Beim Bergduell am Freitag treffen die Bergbeizen der Zürcher TwoSpice AG bzw. der Miteinander GmbH aufeinander: der Güterschuppen aus Arosa und das Stall Valär aus Davos. Beim Far East Battle am Samstag kocht das asiatisch inspirierte KIN gegen das Team von Rosa Pulver (ehemals Fritz Lambada) aus dem Osten des Kantons Zürich. Den Abschluss macht der Kreis 4 Battle, bei dem die Profis aus dem Convivio und dem Gamper zeigen, was sie können.

Kitchen Battle Bern
Nach dem grossen Erfolg im vergangenen Jahr findet der Kitchen Battle Bern wieder an drei Abenden in der Grossen Halle der Reitschule statt. Auch hier setzt das lokale Organisationskomitee auf täglich wechselnde Themen und Teams. Diese werden in Kürze bekannt gegeben.

Gastronomische Projekte weltweit
Der Erlös des Kitchen Battles fliesst in die Projekte von Cuisine sans frontières. Dieses Jahr liegt der Fokus auf dem Engagement in der Schweiz. Im FOGO, wo neu Geflüchtete und junge Erwachsene in Ausbildung leben, baut Csf den Social Gastronomy Hub Zürich auf.
Dazu gehören unter anderem regelmässige Kochveranstaltungen mit der neuen
Nachbarschaft.
Mehr Informationen zur Arbeit von Cuisine sans frontières auf der Webseite.

Das grosszügige Engagement der engagierten Kochteams, der unzähligen freiwilligen
Helferinnen und Helfer sowie der vielen Sponsoren für Lebensmittel, Getränke und
Infrastruktur ermöglichen, dass in den vergangenen Jahren jeweils ein Erlös von rund
CHF 130’000.– in die Projekte von Cuisine sans frontières investiert werden konnte.

Cuisine sans frontières
Cuisine sans frontières (Csf) bittet zu Tisch, um Konflikte zu lösen und Gemeinschaft zu
fördern. Gemeinsam kochen und essen bedeutet Lebensqualität. Gespräche werden geführt, Beziehungen geknüpft, Probleme gelöst. Das stärkt das Fundament jeder Gemeinschaft. Auf dieser alltäglichen Erfahrung basiert Cuisine sans frontières.


Csf baut in Krisengebieten oder sozialen Konfliktsituationen gastronomische Treffpunkte und Ausbildungsstätten auf – immer in Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner. Ziel ist stets, den wirtschaftlich eigenständigen Betrieb der Projekte langfristig sicher zu stellen. Csf ist und war u.a. bereits aktiv in Kolumbien, Brasilien, Ecuador, Georgien, Kenia, in der Dem. Rep. Kongo, im Libanon und in Zürich.

Der gemeinnützige Verein wurde 2005 in Zürich gegründet und finanziert sich durch
Spenden, Mitgliederbeiträge und die Benefizveranstaltung Kitchen Battle.
www.cuisinesansfrontieres.ch
www.facebook.com/Cuisinesansfrontieres