Rosso del Conte 2015: Die Familie Tasca d’Almerita feiert die 40. Edition des ersten sizilianischen Crus

Als Giuseppe Tasca d’Almerita 1959 am Weinberg San Lucio der Tenuta Regaleali im Herzen Siziliens Perricone- und Nero d’Avola-Reben pflanzte, investierte er in eine Zukunft, von der sicher nur wenige Sizilianer eine Vorstellung hatten und schuf damit die Basis für den ersten Wein einer Einzellage in Sizilien. 1970 wurde so der „Riserva del Conte“ geboren, der später in Rosso del Conte umbenannt wurde. Der mit Bäumchen-Erziehung bepflanzte Hügel sieht inzwischen eher wie ein Kunstwerk aus oder eine avantgardistische Installation. Bei einem Spaziergang durch die Rebreihen des Weinbergs wird sein Wert schnell klar, jeder Rebstock erzählt vom Verstreichen der Zeit. San Lucio ist die erste große Einzellage, die auf der Tenuta Regaleali festgelegt wurde. 

In seiner langen Geschichte gingen nur einige den Qualitätsanforderungen nicht entsprechende Jahrgänge nicht in den Handel, um dem von Conte Giuseppe begonnenen Streben nach Exzellenz mit maximalem Einsatz und absoluter Konsequenz treu zu bleiben.  In seiner 40jährigen Weinbaugeschichte hat der Rosso del Conte zahlreiche Entwicklungen durchgemacht – vom Ausbau in großen Fässern aus Kastanienholz über slawonische Eiche bis hin zu einer Reifung in kleinen Fässern aus französischer Eiche –  die Philosophie blieb jedoch immer die gleiche.Als Ausdruck seines Terroirs, einer hohen Hügellage im Herzen Siziliens, ist der Rosso del Conte immer frei von Noten der Überreife, obwohl er als Garant für eine korrekte Reifung der Phenole und Tannine gelten kann. Ohne sein Rückgrat zu verbiegen, verwandelt sich sein nervöser Jugendcharakter mit der Reifelagerung in einen samtigen Gaumenschmeichler.   

Charakteristisch für den Jahrgang 2015 waren ein milder und regnerischer Winter, ein kühles Frühjahr und ein heisser und trockener Sommeranfang. Der August war geprägt von einer Reihe von gewittrigen Niederschlägen, die ein heißes und feuchtes Klima zur Folge hatten, so dass die Trauben circa fünf Tage früher reif waren und damit die anfängliche Verzögerung aufholen konnten. 
Seit einigen Wochen ist der Jubiläumsjahrgang 2015 auf den Märkten. 

Die Tenuta Regaleali in Sclafani Bagni im Herzen Siziliens ist seit 1830 Eigentum der Grafenfamilie Tasca d’Almerita. Obwohl die Familie inzwischen vier weitere Weingüter (Tenuta Tascante am Ätna, Capofaro auf der Insel Salina, Whitaker auf der Insel Mozia und Sallier de La Tour in Monreale) bewirtschaftet, ist die Tenuta Regaleali immer das Herzstück ihrer Aktivitäten geblieben. Erreicht man nach rund 130 Kilometern Fahrt von Palermo Richtung Südosten die Tenuta, wird man verzaubert von der Schönheit dieser Hügellandschaft und der friedlichen Stille, die sie umgibt. Bereits in achter Generation widmet sich die Familie mit Passion dem Ziel, das, was die Natur schenkt, unverfälscht zu bewahren und zu erhalten. Dabei fühlt sie sich aber keineswegs nur der Tradition verpflichtet, sondern setzt auf Innovation. So ist gerade die Tenuta Regaleali mit rund 600 Hektar Land, 12 unterschiedlichen Bodentypen, 6 Hügeln auf zwischen 450 und 850 Metern Seehöhe und einigen wenigen anderen Rebflächen in unmittelbarer Nähe eine Art Ideenschmiede Experimentierfeld für neue Projekte. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.