22. Oktober: Österreichischer Sekt g.U. Große Reserve feiert Premiere

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es bei der Österreichischen Sektgala am 22. Oktober endlich soweit: Die höchste Stufe des österreichischen Schaumweins, Sekt g.U. Große Reserve, wird erstmals präsentiert. Damit reiht sich Österreich endgültig in die Liga der besten Schaumwein-Produzenten ein.

Geschützter Ursprung, geprüfte Qualität
Basierend auf einer 175-jährigen Sekttradition hob die österreichische Sektwirtschaft 2015 eine neue Spitzenkategorie des heimischen Schaumweins aus der Taufe: österreichischen Sekt mit geschützter Ursprungsangabe, kurz „Sekt g.U.“. Strenge Vorgaben zu Herkunft, Ernte und Produktion garantieren höchste Qualität in den drei Stufen Klassik, Reserve und Große Reserve. Als unverkennbares Qualitätssiegel trägt jede Flasche Sekt g.U. eine rot-weiß-rote Banderole auf der Kapsel.

© ÖWM

Der Schlussstein auf der Qualitätspyramide
Nachdem 2017 die Stufen Klassik und Reserve nach 9 bzw. 18 Monaten Reife auf den Markt gekommen sind, erfährt der österreichische Sekt am 22. Oktober, dem Tag des österreichischen Sekts, seine Krönung: Die Große Reserve betritt die Bühne. Strengste Qualitätskriterien auf dem Standard internationaler Spitzen-Schaumweine wie Champagner und Franciacorta garantieren Sektgenuss auf allerhöchstem Niveau. So müssen die Trauben einer einzelnen Gemeinde oder gar Ried entstammen, ausschließlich per Hand gelesen und nach der traditionellen Flaschengärmethode verarbeitet werden. Anschließend muss der Sekt mindestens 30 Monate auf der Hefe lagern. Weitere Standards umfassen die Arbeit im Weingarten, schonende Pressung und einen Ausbeutesatz von 50 Prozent. Die faire Preisgestaltung im internationalen Vergleich erhöht die Attraktivität der österreichischen Sekt-Schätze zusätzlich.

Weit mehr als nur Aperitif
Schaumweine dieser Qualitätsstufe bieten herausragenden Genuss in vielfältigsten Facetten. Neben der unbestrittenen Eignung als Solo-Player ist Sekt generell auch ein hervorragender Begleiter zu vielen Gerichten, denn die Kohlensäure wirkt als natürlicher Aromenverstärker. Sekt g.U. Große Reserve etwa setzt mit seiner körperreichen, aber äußerst eleganten Struktur helles Fleisch, Geflügel und Reisgerichte perfekt in Szene. Üppigerer Fisch wie Räucherlachs oder würzigere Gemüsegerichte profitieren darüber hinaus von den Brioche-Aromen des Sekts, die in einem langen und finessenreichen Abgang brillieren.

Zurück

© ÖWM/Anna Stöcher

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.