Georg Schlegel, Saliser Grand Selection Pinot Noir 2013

Auf der Etikette der vorliegenden Flasche steht der Name Georg Schlegel. Gehört habe ich bis jetzt von ihm, wenn überhaupt, nur wenig. Ich habe mich deshalb informiert und schnell einmal gemerkt, dass sich die Schlegel`s mit ihren Weinen ganz sicher nicht zu verstecken brauchen.

Georg Schlegel steht selten im Fokus der Öffentlichkeit und zählt eher zu den stillen Schaffern in der Bündner Herrschaft. Dafür gehört er zu den Pionieren des Anbaugebietes und war einer der ersten, welcher eine konsequente Mengenbeschränkung einführte. Dementsprechend ausdrucksvolle und herkunftstypische Weine werden von ihm-und seit 2010 auch von seinem gleichnamigen Sohn- angebaut und gekeltert. Das heisst also, dass nun bereits die fünfte und die sechste Generation im Betrieb sind. Zum Weingut zur alten Post gehören 7 Hektaren Reben. Diese werden schonend und natürlich gepflegt und es wird strikte auf Qualität, Geschmack und Aromen geachtet. Dort bauen sie auch unterschiedliche Weine an.

Wir reden heute aber vom Top Produkt des Weingutes, dem Jeninser Saliser Grand Selection Pinot Noir. Diese stammt aus einer Einzellage, die Rebstöcke sind über 40 Jahre alt, geerntet werden höchstens 400 Gramm pro Quadratmeter und der Wein wird nach einer Maischegärung in Holzbottichen 12 Monate lang in 80 % neuen Barriques ausgebaut und zu guter Letzt 2 Jahre lang in der Flasche gelagert.

Saliser Grand Selection Pinot Noir 2013
Es zeigt sich ein tiefes Rubinrot. In der Nase vielschichtige, komplexe Fruchtaromen nach Kirschen, Himbeeren, Brombeeren und etwas schwarzen Johannisbeeren. Deutlich riecht man auch ein verführerisches Toasting. Es hat viel Fruchtaromatik, eine leckere Süsse, massiv Kraft und «Fleisch am Knochen». Am Gaumen extraktreich, konzentriert, vielschichtig, frisch und doch fein und zart. Es ist auch eine sehr gute Struktur vorhanden, mit markanten Gerbstoffen und einer frischen Säure. Der Abgang ist finessenreich und langanhaltend. Unbedingt noch mindestens zwei Jahre im Keller vergessen. 17.75/20.

Dieser Wein kostet 48.- ab Hof.
Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*