Eine vier-Sterne-Domaine: Domaine Michel Lafarge

Es scheint, dass alle bekannten Weinjournalisten und Burgunderkenner in der ganzen Welt diese Domaine hinsichtlich der Feinheit und Finesse ihrer Weine als eine der grossartigsten im ganzen Burgund bezeichnen und auch darüber schreiben.

Michel und sein Sohn Frédéric leiten dieses alteingesessene Weingut. Es ist ein traditionell geführter, über 200-jähriger Familienbetrieb mit rund 10 Hektaren Rebland in Beaune und Volnay. Die Reben sind im Durchschnitt über 60 Jahre alt und der Ertrag ist kaum höher als 30 Hektoliter. Die tief verwurzelten Reben werden sorgfältig biologisch- organisch bearbeitet und gepflegt. Sie stehen, ideal für den Wasserhaushalt der Pflanzen, in klassischen Hanglagen auf lehmigen Böden. Die Trauben werden erst bei voller Reife geerntet und dann im Keller professionell weiterverarbeitet.

Lafarge_greves_1998Beaune Les Grèves 1998 Volnay Beaune 1er-Cru
Les Grèves wird schon seit gallo-römischer Zeit angebaut. Die älteste Erwähnung ist von 312 nach Christus. Er ist sicher das nobelste Climat aus Beaune. Das zu verkostende Exponat hat uns allerdings nicht gerade viel Spass gemacht. Das kann damit zusammenhängen, dass wir eine schlechte Flasche erwischt haben oder, dass dieser Jahrgang wirklich unten durch ist. Es dominierten vor allem Säure, eine seltsame Schlankheit und eine bereits braune, transparente Farbe. Die Primäraromen waren gar nicht mehr auszumachen und die Tertiäraromen wurden durch muffige Noten und Unsauberkeiten überschattet. Es fehlt die samtige Mitte des Stoffes, die den Burgunder erst sinnlich macht. Nach einer Stunde hat sich das Ganze leider eher noch verstärkt. Keine Bewertung.

Am 14. Juli 2008 bewertete Allen Meadows diesen Wein mit folgenden Worten “A superbly elegant nose of red cherry and pinot fruit that is now showing the initial signs of mature fruit leads to crisp and exceptionally pure middle weight flavors that offer lovely complexity and solid grip on the long finish. The tannins are still prominent on the finish and I suspect that they will always be a background presence though certainly not dominating. This could be approached now though it will clearly be better with 2 to 4 more years in bottle.” und erteilte ihm 88/100. Also höchstwahrscheinlich eine schlechte Flasche, leider.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.