Der mutige Weinbauer von Quinta do Vallado

Joao Ferreira Alvares Ribeiro kann mit Recht stolz sein: Sein Weingut Quinta do Vallado zählt mit einer Fläche von 70 Hektar zu den bedeutendsten in ganz Portugal. Bei der Bepflanzung der Quinta verfolgt man erstaunlicher Weise keine streng sortenreine Bebauung. Vielmehr gewinnt Ribeiro aus einer eindrucksvollen und beachtlichen Menge unterschiedlicher Rebsorten seine speziellen Mischungen, für die er als Mitglied der Douro Boys international bekannt ist.

Alte Reben
Mitten im malerischen Douro gedeihen auf seiner Quinta der für das Gut so typische „Tinta Amarela“, der „Tinta Roriz“ oder der exklusive „Adelaide“, der nur in Jahren höchster Qualität gekeltert werden kann. Viele der Rebstöcke sind bereits über 100 Jahre alt. Sie prägen nicht nur den Charakter des Weinguts, sondern gleichzeitig auch jene einzigartige Weinkultur, für die die Douro-Region weit über die Grenzen Portugals hinaus berühmt ist.

Eigentümer: Francisco Ferreira und João Ferreira Álvares Ribeiro
Photocredit: Quinta do Vallado

Ambitioniert in Richtung Zukunft
Doch der Zahn der Zeit macht auch nicht vor den schönsten Reben Halt. Viele der Stöcke können aufgrund von Alter und Qualität nicht mehr den gewünschten Ertrag liefern. Das Team der Quinta do Vallado steht deshalb vor einer schwierigen Herausforderung: Einerseits will er das Erbe und den damit verbundenen Charakter seiner Gärten bewahren, andererseits soll es auch in wirtschaftlicher Hinsicht wettbewerbsfähig gehalten werden. Die hohe Qualität der Weine muss bestehen bleiben, damit man auch weiterhin im Top-Segment mitmischen kann. Um dies sicher zu stellen, hat João Ferreira Alvares Ribeiro sich für einen ambitionierten Strategie-Plan entschlossen.

Klassifizierung, Bewahrung und Erneuerung
Zunächst gilt es herauszufinden, welche unterschiedlichen Traubensorten dem Weingut seinen Mosaik-Charakter geben, aus welchen verschiedenen Sorten sich die Weine zusammensetzen. Diese Forschungsreise in den eigenen Gärten führt Joao Ferreira Alvares Ribeiro seit 2014 durch und hat bis heute auf einer Fläche von beachtlichen zehn Morgen Land an die 45 verschiedene Traubenarten identifiziert. Diese Geschwindigkeit will er beibehalten, um in absehbarer Zeit alle seiner Felder erschlossen zu haben.

rebsorten

Im nächsten Schritt müssen alle Rebstöcke klassifiziert und auf ihren Ertrag untersucht werden. Soll das Ansehen des Douro-Weins auch zukünftig in diesem Ausmaß bestehen, muss selbstverständlich die Qualität stimmen. Aus diesem Grund muss man sich teilweise auch schweren Herzens von Rebsorten trennen und diese Lücken in der Bepflanzung wiederum bestmöglich füllen. Hier greift man einerseits auf die Methode der Veredelung zurück oder ersetzt die Reben komplett mit sortenähnlichen Stöcken.

Verantwortung gegenüber Erbe und Zukunft
Ein guter Wein beginnt bei einem gesunden und guten Weinstock. Aus diesem Grund hat sich Joao Ferreira Alvares Ribeiro „Erhalten und verbessern“ als Leitmotiv an seine Fahnen geheftet. Ihm ist klar, dass er eine große Verantwortung gegenüber seinem Erbes trägt und dass die Schätze der Quinta do Vallado auch für zukünftige Generationen bestmöglich bewahrt werden müssen, damit das hohe Ansehen seiner Weine gesichert ist.

Quinta do Vallado, eines von fünf Mitgliedern der Douro Boys
Die Douro Boys, eine Gruppe von fünf hoch angesehenen Produzenten von Weiß-, Rot- und Portweinen aus dem Douro-Tal, setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 2003 unermüdlich für die Qualität und die Bekanntmachung des portugiesischen Weins auf der ganzen Welt ein. Die fünf Familien (Roquette/Quinta do Crasto, Olazabal/Quinta do Vale Meao, van Zeller/Quinta do Vale D. Maria, Niepoort/Niepoort und Ferreira/Quinta do Vallado) waren die ersten, die mit vereinter Kraft als Botschafter des portugiesischen Weins in die Welt gezogen sind. Unermüdlich reisen sie in alle fünf Kontinente, von Asien bis Südamerika, um sowohl Weinexperten als auch Konsumenten von dem großartigen Potenzial der Douro Weine zu überzeugen und sie bekannt zu machen.

QUINTA DO VALLADO
Die Geschichte der Quinta do Vallado unterteilt sich in zwei Etappen. Seit ihrer Gründung (1716) bis zum Jahr 1987 wurden hauptsächlich Portweine produziert und vom Portweinhaus der Familie Ferreira kommerzialisiert. Der zweite Abschnitt begann im Jahr 1990, als man Rot- und Weißweine unter dem Namen “Quinta do Vallado” zu produzieren und zu vermarkten begann. Seit 2002, als die Umstellung der Weingärten abgeschlossen war, bewirtschaftet die Quinta do Vallado eine Gesamtfläche von 70 Hektar, von denen 38 Hektar neue Weinanlagen sind. 10 Hektar sind besonders Alte Reben. 2005 eröffnete die Quinta do Vallado ein bezauberndes „Country Hotel“ im historischen Hauptgebäude der Quinta. Das Hotel bietet romantische Zimmer, einen pittoresken Pool unter Orangenbäumen und typisch portugiesische Küche. Heute leitet João Ferreira Alvares Ribeiro zusammen mit seinem Cousin Francisco Ferreira die Quinta do Vallado. Ihr gemeinsamer Cousin Francisco Olazabal von der Quinta do Vale Meão ist der leitende Önologe.

100 Jahre alter Rebstock. Photocredit: Quinta do Vallado

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.