Dominique Laurent, Clos de Vougeot Cuvée vieilles vignes «Sui Generis» 2006

Ein Wein von einzigartigem Charakter – im Guten wie im Schlechten…
Dominique Laurent kauft den Jungwein für seine Grand Crus bei ausgesuchten Winzern und ist daher négociant. Er besitzt allerdings schon viele Jahre Chardonnay Reben in der Villages-Lage Meursault „Les Forges“ und seit Jahrgang 2011 vermarktet er mit seinem Sohn Jean zusammen eigene Domaine-Weine unter dem Namen Domaine Laurent Père et Fils (u.a. Chambolle-Musigny „La Combe d’Orveaux” und Echezeaux “En Orveaux” Vieilles Vignes).

Die Reben zu diesem Clos Vougeot befinden sich im oberen Teil des lieu-dits „Petit Maupertui“, an der Grenze zu Grands Echezeaux. Das Climat heisst Vigne l’Abbé. Der Lieferant ist Alfred Haegelen von der Domaine Haegelen-Jayer.

Laurent_Vougeot_Generis_2006Farbe: tiefes, dunkles, undurchdringliches Rubin. Das Bouquet zeigt sich ausladend, kraftvoll, männlich, ungestüm und sehr komplex, mit Aromen von Amaretto, Erdbeerlikör, gekochten Beeren, Grillfleisch, Pfeffer, cigar-box, nasses Laub und Marzipan. Sanft geräuchert. Durchaus beeindruckend, aber kein besonders typischer Burgunder Pinot Noir Duft. Im Gaumen vollmundig, sehr kräftig und maskulin, mit viel üppiger, süsser und samtenen Beerenfrucht, Mocca, süsse Mandeln und Kirschen-Likör. Dazu vielschichtige, würzige Noten wie Pfeffer, Gewürznelke und Lakritze, aber auch altes Laub, Kohlestift und Schiefer. Die Säure dominiert anfangs, beruhigt sich aber an der Luft. Die Gerbstoffe wirken ziemlich hart und ungehobelt. Die Fassaromen treten zurzeit noch in den Vordergrund, der Alkohol auch. Potential für die Zukunft ist sicher vorhanden und es ist zu hoffen, dass er in einigen Jahren etwas harmonischer daher kommt, aber vermutlich wurden die Beerenhäute und Kerne etwas zu lange an der Maische gelassen und deshalb wirkt er etwas überextrahiert. Es fehlt im Moment eindeutig die Eleganz und Affinität des Pinot Noirs und deshalb ist dies zurzeit kein vin de plaisir. 48 Stunden später habe ich die Gelegenheit, einen Rest in der Flasche zu probieren: die Nase ist weniger expressiv, die ausladenden Aromen haben sich teilweise verflüchtigt, was nicht erstaunlich ist. Der Gaumen allerdings, zeigt sich überraschend harmonisch, mit einer deutlich typischeren Pinot-Stilistik. Ätherisch, elegant und femininer als noch vor 2 Tagen. Die fruchtigen Komponenten sind noch präsent, mehr Himbeeren, Erdbeeren und schwarze Kirschen, weniger würzig und auch weniger alkoholisch. Es besteht also durchaus die Möglichkeit, dass dieser Wein in 10 bis 20 Jahren grosse Freude bereiten wird! 17.5+/20.

Mehr zum Thema: Clos de Vougeot Vieilles Vignes «Sui Generis» auf Seite 8.
Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.