Rendez-vous du Languedoc: Weinpremiere in Zürich

Am Montag, 26. Oktober 2015 präsentieren sich erstmals mehr als zwanzig Produzenten aus der bekannten französischen Weinbauregion Languedoc Schweizer Weinfachleuten und privaten Weingeniessern. Über hundertfünfzig Weine aus den Appellationen AOC Languedoc und IGP Sud de France stehen zur Degustation bereit. Einige sind bereits in der Schweiz vertreten, deren Importeure sind ebenfalls anwesend.

Rolf Bichsel

Nachmittags hat das Fachpublikum die Möglichkeit, die Vielfalt der verschiedenen Weinstile aus dem Süden Frankreichs kennen zu lernen. Eröffnet wird die Veranstaltung mit einer Master Class zum Thema «Languedoc in Weiss» mit Vinum-Redaktor Rolf Bichsel.
Von 15.30 bis 18.00 Uhr ist die Degustation Journalisten, Gastronomie-Fachleuten, Sommeliers, Weinhändlern und Importeuren vorbehalten, ab 18.00 bis 20.30 Uhr sind die Türen auch für private Weingeniesser geöffnet.

Sämtliche Weine können an der «Bar à vin» frei degustiert werden. Darunter auch die diejenigen aus der AOC La Clape, die erst letzten Juni von der INAO anerkannt wurde. Die Master Class mit Rolf Bichsel von 14.30 bis 15.30 Uhr widmet sich den weniger bekannten Weissweinen aus dem Languedoc. Im Durchschnitt werden jährlich rund 2.5 Millionen Hektoliter Weisswein produziert, was rund 10% der Gesamtproduktion der Languedoc-Weine ausmacht.

«Rendez-vous du Languedoc» ist auch eine gute Gelegenheit Weine zu entdecken, die noch über keinen Importeur verfügen, nicht alle präsentierten Weine sind in der Schweiz vertreten. Die Veranstaltung ist durch eine Zusammenarbeit des Conseil Interprofessionnel des Vins du Languedoc und Business France Suisse zustande gekommen. Sie soll sowohl Weinfachleuten als auch dem Schweizer Publikum die Möglichkeit bieten, die Produzenten persönlich und die Weine aus ihren «Terroirs» besser kennen zu lernen. Die Weinimporteure sorgen bereits seit vielen Jahren für die grosse Beliebtheit von Languedoc-Weinen in der Schweiz.
languedoc_einladung

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.