Grossartiges aus Ribera del Duero, Nuestro, Bodega Diaz Bayo

Seit 10 Generationen widmet sich die Familie Diaz Bayo im Ribera del Duero der Kultivierung von Weinreben und der Weinproduktion. Sie besitzt 35 Hektaren eigene Reben, wovon sich 28 Hektaren in Fuentelcésped und 7 Hektaren in San Juan del Monte befinden.

Diese sind zwischen 12 und 100 Jahren alt und mit 95% Tinto del Pais (Tempranillo) bestockt. Die restlichen 5% teilen sich auf 2% Cabernet Sauvignon, 1% Merlot und 2 % der lokalen weissen Traubensorte Albillo auf. Sie wachsen auf durchschnittlich 940 Meter über Meer. Es herrscht dort ein Kontinentalklima, also moderater Niederschlag, kalte Nächte im Winter und trockene Tage im Sommer. Die Weinberge pflegt man ökologisch nach den Leitfäden der Biodynamik. Künstliche Dünger und Pilz- oder Unkrautvernichtungsmittel finden keine Verwendung. Die Trauben werden, getrennt nach 14 Einzellagen, im optimalen Reifegrad per Hand gelesen und in kleine Kistchen von nur 15 Kilogramm abgefüllt. Nach dem Transport werden diese in einem Kühlhaus bei 6°C zwischengelagert. In der 2004 neu gebauten hochtechnischen Kellerei stehen modernste Lesetische mit Förderbändern, wo die Trauben in einem ersten Durchgang maschinell von Blättern und Zweigen befreit werden. Sie durchlaufen anschliessend die Phase der Entrappung. Am Schluss werden auf Vibrationstischen in einer zweiten Lese beschädigte Tauben und Blattresten von Hand aussortiert. Somit ist garantiert, dass nur bestes Lesegut weiterverarbeitet wird. Die strikt getrennt nach den mit unterschiedlichen Bodenprofilen ausgestatteten Trauben der einzelnen Rebberge werden dann, um Schäden zu vermeiden, mittels „Gravitation“ (natürliche Schwerkraft) in Gärungszisternen geleitet. Es gibt im Fermentationskeller ein Materialmix von sechs 15‘000 Liter Zisternen aus Edelstahl, vier 8‘000 Liter Zisternen aus französischem Holz und vier 10‘000 Liter Zisternen aus burgundischem Beton. Alle diese Behälter sind konisch geformt, um die „Pigeage“ zu erleichtern. Das heisst, der Maischehut lässt sich so effizienter brechen, damit die Extraktion von Farbe und Geschmack aus den Trauben gesteigert wird. Die malolaktische Gärung erfolgt mittels „Oxoline Battonage“ (die Barriques werden einmal im Tag um die eigene Achse geschwenkt) durch traubeneigene Hefen in 650 Eichenbarriques der renommiertesten Küfereien Frankreichs. Somit erreicht man weichere Tannine und eine bessere Qualität. Ausgebaut und gereift werden die Weine wieder streng nach Pagos getrennt 18-20 Monate lang in diesen Barriques.

nuestro_2006Nuestro Crianza D.O. 2006
Rebsorte 100% Tinta del País (Tempranillo). Ausbau: 18 Monate in neuen französischen Eichenfässern. Zeigt im Glas ein sattes Tiefrot mit purpurfarbenen Reflexen am Glasrand. Üppiger Duft nach reifen, dunklen Früchten wie Brombeeren und Pflaumen, es folgen Aromen nach Kakao, Balsamico und Lakritze. Am Gaumen eine herrliche Fruchtigkeit, ergänzt durch Likör, Kräuter-und Holzaromen sowie reife Gerbstoffe. Eine kräftige Struktur und Mineralität sorgen für einen seidigen Auftritt und ein grandioses Finale. Ein spannender Wein mit viel Druck auf der Zunge und seine 14.5% wirken nie aufdringlich. Hat massiv Depot. Unbedingt dekantieren. 17.5/20. The Wine Advocate bewertet diesen Wein mit 90/100.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.