„Szapary“ und „Saybritz“, zwei große Blaufränkisch-Persönlichkeiten

Der Jahrgang 2012 der Lagenweine „Szapary“ und „Saybritz“ vom Weingut „Groszer Wein“ ist ab sofort im Handel.

Beinahe unaussprechliche Namen – dahinter stehen zwei große Blaufränkisch-Persönlichkeiten vom renommierten Eisenberg im Südburgenland. Nach begeistertem Lob in der Fachpresse im Vorjahr wurde nun der zweite Jahrgang der jungen Winzer von „Groszer Wein“ mit Spannung erwartet – und hat die Erwartungen übertroffen. Wer hier noch eine Flasche, gefüllt mit dem „cool climate“ Terroir des Eisenbergs ergattern will, muss sich rasch darum kümmern.

Zwei große Blaufränkisch-Persönlichkeiten vom Eisenberg
Der erste Jahrgang war sofort vergriffen. Wir haben uns irrsinnig gefreut, weil unsere beiden Lagenweine so gut angekommen sind“, erinnert sich Kellermeister Markus Bach an die Reaktion der Weinfreunde auf die beiden ersten Lagen-Blaufränkische aus dem Jahr 2011. Der aktuelle Jahrgang der 2012er, der jetzt auf den Markt kommt, liegt noch einmal eine Stufe darüber, findet der strenge Kellermeister: „Da ist noch mehr Eisenberg in der Flasche.“ Die Frische in den Weinen rührt von dem speziellen Klima her – dem pannonisch-illyrischen Klima. Zwei Traumweine für den sofortigen Genuss, aber auch zum in den Keller legen und reifen lassen.

groszer_szaparySzapary Blaufränkisch 2012: elegant und feingliedrig
Die Weinberge der Lage Szapary sind die steilsten und damit die am schwersten zu bearbeitenden Hänge des Eisenbergs. Der Boden besteht aus durchlässigem Schiefer, hier bringt die Blaufränkisch-Rebe filigrane und eher fruchtige Weine hervor, die an hellrote Früchte wie Kirsche und Himbeere erinnern. In einem klimatisch günstigen Jahr wie 2012 entstand hier ein Wein, der tiefgründig, elegant und feminin die Nase betört. Am Gaumen zeigt der Szapary seine betont würzigen Noten, gefolgt von einem fast salzigen Abgang. Die Trauben wurden sorgfältig von Hand gelesen und über dem Sortierband noch einmal selektiert. Alle Beeren wurden leicht angequetscht, danach erfolgte die Vergärung auf der Maische. Nach einer Maischestandzeit von 3 Wochen wurde der Wein gepresst und in 1600 Liter Holzfässer eingelagert. Nach einer Reifezeit von 22 Monaten wurde der Wein im September 2013 ohne Filtration in die Flaschen gefüllt.

groszer_saybritzSaybritz Blaufränkisch 2012: vielschichtig und vollmundig
Die Lage Saybritz ist ein steil abfallendes Landstück am Südwesthang des Eisenbergs. Hier herrscht ein ganz besonderes Mikroklima: sonnig, mit einer konstanten Ventilation und einem aus Felsbraunerde und Schiefer bestehenden Boden, der für die typische Mineralität im Wein verantwortlich zeichnet. Maskulin, exotisch, kantig und beinahe wild, mit beeindruckender Säurestruktur und rassigen Tanninen ist der Saybritz 2012 eine Weinpersönlichkeit, wie sie nur am Eisenberg entstehen kann. Nach der Lese wurden alle Beeren leicht angequetscht, danach erfolgte die spontane Vergärung auf der Maische. Nach der Maischestandzeit von 4 Wochen wurde der Wein gepresst. 50 Prozent des Weines wurden in 1600 Liter Holzfässer eingelagert. Der Rest wurde auf gebrauchte 225 l Barriquefässer aufgeteilt. Nach einer Reifezeit von 22 Monaten wurde der Wein im September 2013, ohne Filtration in die Flaschen gefüllt.

Bezugsquelle: www.liechti-weine.ch
Endverbraucherpreis: Blaufränkisch Szapary und Saybritz 31.50 CHF inkl. MWSt.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.