Schwarzenbach, Meilener Räuschling Seehalde 2011

Am 6. März 2015 organisierte das Weinbau Schwarzenbach eine ausserordentliche Verkostung mit den verschiedensten Jahrgängen der eigenen Weine. Somit konnte bewiesen werden, dass Räuschling-Weine durchaus lagerfähig sind. Bevor wir unseren Bericht veröffentlichen, bewerten wir den Meilener Räuschling Seehalde 2011.

seehalde_2011Meilener Räuschling Seehalde 2011
Klare, im Licht glänzende, helle, gelbgoldene Farbe.
Im Auftakt sind nebst Zitrusfrucht auch frisch geschnittene, aber getrocknete Apfelschnitze vorhanden. Dörrfrüchte (getrocknete Aprikosen und rosinierte Trauben), aber auch nussige An-klänge erweitern das Aromaspektrum. Diese Aromen werden durch einen Hauch Honig schön er-gänzt. Getragen werden diese beschriebenen Komponenten durch rauchige, mineralische Elemente. Vermutlich ist es auf den Jahrgang zurückzuführen, das die Eindrücke von getrockneten Früchten insgesamt recht dominant wirken.
seehalde_lagerfaehigAm Gaumen eine kräftige, auf der Zunge eine leicht prickelnde Säure. Diese wird durch die leicht ölige Textur dieses Weines in ihre Schranken verwiesen. Die im Bouquet beschriebenen, geschmacklichen Eindrücke sind auch am Gaumen vorhanden. Im langen Nachhall kommt die Zitrusfrucht sehr schön zur Geltung und sorgt dafür, dass dieser Wein viel Trinkvergnügen bietet und sich auch optimal mit Speisen, z.B. einem Süsswasser Fischgericht kombinieren lässt. Irgendwie erinnert mich die Struktur dieses Weines sowohl im Bouquet wie auch am Gaumen an einen Riesling. 17.5/20.

Der Meilener Räuschling Seehalde 2014 ist ab Hof für 18.50 erhältlich. Raritäten sind ebenfalls erhältlich und es lohnt sich, ein Auge auf die Liste zu werfen.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.