Jacques Tatasciore, Pinot Noir 2010 Vielles Vignes

Ein weiterer Wein, welchen unsere (Wein-)Freunde Thomas Magyari und Barbara Graf am bereits in einem anderen Beitrag erwähnten Samstaglunch ausschenkten, war ein Pinot Noir 2010 Vielles Vignes von Jacques Tatasciore. Der frühere Finanzmann mauserte sich innert weniger Jahre zu einem der besten Pinot-Winzer der Schweiz.

Tatasciore_PNVV_2010Mittlerer Rubin, schöner Glanz. Die Nase ist erst sehr holzbetont, der Wein braucht Zeit, um sich zu öffnen, wird aber im Laufe des Nachmittags immer schöner. Mir gefällt das, denn da ist sehr viel Tiefe mit im Spiel, dunkle und rote Beeren, Tabak-Würze, auch florale Noten, die an Veilchen erinnern und eine tolle Mineralik. Ein ausserordentlich komplexer Wein. Ich tippte spontan auf Neuchâtel 2010, wanderte dann aber auch in andere Gebiete, um schliesslich wieder in Neuchâtel zu landen. Am Gaumen saftig, dunkle Beeren, das Holz ist auch hier präsent doch sehr gut eingebunden. Gute Struktur mit reifem Gerbstoff. Wir haben es hier ohne Zweifel mit einem sehr guten Wein zu tun, der noch viele Jahre vor sich hat. Einziger Wermuthstropfen ist die doch sehr grosse Holzdominanz und eine Extraktion die – für meinen Geschmack – am oberen Limit ist. Vielleicht wäre hier ein Tick weniger von allem mehr gewesen? Sehr gute 18/20 (92/100). Jetzt bis 2024 geniessen und unbedingt 1h vorher in einer Karaffe belüften.

Die Weine von Jacques Tatasciore sind bei Carl Studer erhältlich.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.