Clos Triguedina, Prince Probus 2010, Cahors

Nie von Triguedina gehört? Ja, die südwestlichen Franzosen bleiben ihrer ursprünglichen Sprache, dem Okzitanischen, treu. Probus, so heisst ein Wein des renommierten Clos Triguedina, ist aber auch ein Kaiser gewesen, welchen jeder Weinliebhaber kennen sollte.

Der Kaiser
„Gallis omnibus et Hispanis ac Brittannis hinc permisit, ut vites haberent vinumque conficerent.“, „Er erlaubte allen Galliern, Spaniern und Briten, Reben zu besitzen und Wein herzustellen.“ So lautet der bekannteste Satz, der dem 232 n. Chr. geborenen, 282 verstorbenen Kaiser Marcus Aurelius Probus zugeschrieben wird. Ihm wird nichts Wichtigeres für jeden Weinliebhaber zugerechnet als die Tatsache, dass er den Weinbau im Norden der Alpen eingeführt habe. Die Geschichte erzählt, dass Gallien dank dieser Verordnung reich geworden sei. Probus verordnete sogar, dass seine Truppen in den Weinbergen arbeiteten.

Das Clos Triguedina
Der Name Triguedina wurde vom Okzitanischen „me trigo de dina“ abgeleitet, was auf Französisch „il me tarde de dîner“, dt. „ich freue mich aufs Diner“ bedeutet. Die Geschichte erzählt folgendes: „Das Clos war ein Etappenort für die Pilger auf dem Weg nach Compostela, und so kamen sie wohl des Öfteren spät am Etappenort an und konnten das Nachtessen erst zu später Stunde einnehmen“.
Seit 1830 gehört das Clos Triguedina der Familie Baldès, welche neben der Familie Vigouroux als eine der Säulen der Appellation Cahors gilt. Jean-Luc Baldès vertritt die achte Winzergeneration auf dem Weingut.

Die AOC Cahors erstreckt sich auf ca. 4‘500ha, während der Weinberg des Clos Triguedina ca. 65ha gross ist. Die Rebsorte der Appellation ist Malbec, wobei der Weinberg des Weinguts aus ¾ Malbec, aber auch ¼ Tannat, der üblichen Rebsorte der AOC Madiran, Merlot, Chenin, Chardonnay und Viognier besteht. Die AOC verdient ein besonderes Augenmerk, da zahlreiche Weine durchaus erschwinglich sind, wobei sie zugleich sehr viel Spass und Komplexität bieten. Jean-Luc Baldès gilt als sehr innovativer und neugieriger Winzer. Verpflichtet gefühlt hat er sich aber von Anfang an der traditionellen und organischen Landwirtschaft. Was wiederum nicht verhindert, dass das Weingut über einen sehr modernen Lesetisch und einen vollständig renovierten Keller verfügt.

probus2010

Drei empfehlenswerte Weine von Triguedina

Probus 2010
Reinsortiger Malbec aus mindestens 50 Jahre alten Rebstöcken. 14% Alkohol.
Überschwängliche Nase mit einer ungeahnten, kandierten Tiefe. Eukalyptus und Mentholnoten im Quadrat, die Frucht ist schwarz, kommt allerdings noch nicht so richtig zur Geltung. Eine tolle Frische ergänzt das Bild, während die Komplexität erst in ein paar Jahren wahrgenommen werden wird. Also ein sehr junger Wein, welcher im Keller zu vergessen ist. Dies bestätigt sich auch im Gaumen. Dieser wirkt zwar harmonisch und samtig, er zeigt auch eine nicht zu unterschätzende Brachialität. Nicht nur wegen der dicht und intensiv verwobenen Tannine. Die vielschichtigen Aromen beginnen erst jetzt, ihren Platz zu finden, während sich der schmackhafte Saft als besonders reintönig und prägnant erweist. Langer Abgang und ein wahrscheinlich sehr langes Lagerungspotential. Ein ganz grosser Erfolg. 17.5+/20.

Dieser Wein ist in der Schweiz bei Gerstl für 39.- erhältlich, während er es in Deutschland nicht mehr ist. Der VIF-Weinhandel vermarktet ansonsten die Weine von Jean-Luc Baldès.
Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.