Jancis Robinson & Hugh Johnson’s Weinatlas

Wenn Sie nur ein Weinbuch im Regal stehen haben, dann sollte es dieses sein: die aktualisierte siebte Ausgabe des Weinatlas!

Der WeinatlasDas Werk
Endlich – der grosse Klassiker der Weinliteratur liegt als siebte überarbeitete Ausgabe vor. Erneut haben Jancis Robinson und Hugh Johnson die gesamte Weinwelt unter die Lupe genommen, führen den Leser kenntnisreich und kurzweilig durch alle Weinregionen der Welt zu den bedeutendsten Weinen und ihren Produzenten. Dabei berücksichtigt die neue Ausgabe alle wichtigen Aspekte der sich verändernden Weinwelt, u. a. die Auswirkungen des Klimawandels sowie neue Techniken, Trends und Vorschriften der letzten sechs Jahre. Über 200 Karten bieten dem Leser hervorragende Übersichten und Details, die es in allen fünf Kontinenten zu entdecken gibt. Zudem findet man neues Material bspw. für die Cool-Climate-Regionen Australiens, während auch dynamische Regionen wie Kroatien, das südafrikanische Swartland und auch Ningxia in China erstmals vorgestellt werden. Ein moderneres Layout und aktuelle Fotografie ergänzen die Kompetenz der Autoren nun auch um optische Highlights.

 Unser Härtetest
Wir wollen es wissen: Bietet dieses Werk, was es verspricht?
Wir haben uns auf drei Anbaugebiete konzentriert, welche weniger bekannt sind: Bulgarien, Umbrien und Zypern. Das Ergebnis beeindruckt. Die Karten sind präzis und ausführlich, die Informationen zwar kurz, doch zufriedenstellend, und einzelne Weingüter werden immer wieder empfohlen. Höchstens kann die Abwesenheit gewisser Weingüter wie z.B. Burgozone in Bulgarien bemängelt werden. Doch überrascht die Erwähnung von Katarzyna. Zusammengefasst wurde hier eine akribische Arbeit geleistet, um die Genauigkeit und die Aktualität der Informationen sicherzustellen. Die Liebhaber der etablierten Anbaugebiete wie Bordeaux, das Piemont, die Nahe, ja sogar Stags Leap werden sich auf Karten wiederfinden, welche aufzeigen, wo die Lagen, ja sogar die Chateaus oder Weingüter liegen. Gewisse Karten wie z.B. für Bernkastel zeigen die Topographie der Reblagen haargenau. Höchstens kann bedauert werden, dass die Schweiz ungenau beschrieben wurde. In der Tat bleibt der Eindruck nach wie vor, „Schweizer Wein spricht französisch“, wie ich es vor 15 Jahren im didaktischen Weinmuseum Vinopolis in London hören musste. Doch bildet das Werk schliesslich eine klare Einkaufspriorität, welche jede Weinbibliothek vorteilhaft bereichern dürfte.

Hugh Johnson / Jancis Robinson
Der Weinatlas
7. Ausgabe
400 Seiten, Format 22,9 x 29,2 cm
Hardcover mit Schutzumschlag
49,90 € (D) / 51,30 € (A) / 66,90 sFr
ISBN 978-3-8338-3957-3
Erscheinungstermin: September 2014

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.