Weißweine aus dem Alentejo brillieren mit Eleganz und Frische

Portugal – das Land der komplexen Portweine und tiefgründigen Rotweine lässt immer häufiger auch mit seinen Weißweinen aufhorchen. Gerade das sonnenreiche Alentejo bringt bemerkenswert elegante und erfrischende Tropfen hervor. Wie ist das möglich?

Die autochthonen Reben wie Verdelho, Gouveio und Antão Vaz sind besonders widerstandsfähig und bewahren ihre Frische in den Trauben. Bilderbuchweine in diesem erfrischenden Stil bringt nun Herdade do Esporão auf den Markt.

Herdade do Esporão ist ein Spezialist für aromatische, würzige, erfrischende und finessenreiche Weißweine. Die Böden tragen wesentlich zum Charakter der Weine bei – sie sind karg und setzen sich aus Schiefer, Lehm sowie Granit zusammen. Das Klima ist kontinental-mediterran beeinflusst und durch große Temperaturunterschiede gekennzeichnet: kühle Nächte, heiße Tage, ein langer, sonniger Herbst. Die Sommer sind zwar warm doch kühle Winde vom Atlantik buffern die größte Hitze ab und bringen Feuchtigkeit. Das Weingut Esporão beschäftigt sich schon seit Jahren wissenschaftlich mit den Auswirkungen des Klimas und dessen Veränderungen – also einem Thema, das weltweit im Weinbau immer mehr an Bedeutung gewinnt. Zu den Forschungsprojekten zählt etwa ein ampelographischer Weinberg (9,7 ha), der aus 189 Reihen besteht, wovon jede Reihe mit einer anderen Rebsorte bepflanzt wurde. So lässt sich sehr detailliert beobachten, welche Rebsorten sich ideal für den alentejanischen Boden und Klima eignen und dabei ihre individuellen Charakteristika am besten hervorbringen.

Als Pionier bei der Erforschung des Zusammenspiels von Boden, Klima und Reben im Alentejo verfügt Herdade do Esporão über einen gewaltigen Schatz an Erfahrung und empirischen Daten – dieses Wissen wird auch in der praktischen Arbeit im Weinberg eingesetzt. Die Weine des Betriebes legen davon Jahr für Jahr in schönster Weise Zeugnis ab. Der Jahrgang 2013 kam ihnen entgehen: David Baverstock (Chefönologe) und Sandra Alves (Weißweinönologin) sind vom jüngsten Jahrgang begeistert: „Mit seinem feuchten Frühling und nicht zu trockenem Sommer herrschten in der letzten Periode wunderbare Bedingungen. Noch nie durften wir so gesunde und reife, aber nicht überreife Trauben ernten. Ergebnis sind elegante und herrlich ausbalancierte Weine.“

Duas Castas 2013 Rebsorten: Gouveio und Antão VazDuas Castas 2013
Der Name bedeutet wörtlich „Zwei Rebsorten“ – deren Kombination wird aber jedes Jahr neu ausgetüftelt, je nach den Gegebenheiten des Jahrgangs. Ziel ist ein komplexer, authentischer, würzig-frischer Weißwein. Die zwei Rebsorten, die für den Jahrgang 2013 gewählt wurden, sind Gouveio (70 %) und Antão Vaz (30 %). Gouveio gibt dabei Struktur und Würze und sorgt für einen balancierten und dichten Gaumen. Antão Vaz hingegen bringt die Zitrusaromen und angenehme Grüntöne ins Aroma.

Verdelho 2013
20140509121137-bfe0dd1cDie Rebsorte kommt ursprünglich aus dem nördlichen Teil der Insel Madeira. Sie war eine vergessene Traube, bis Esporão als Pionier im Jahr 2001 die Reborte im Alentejo anpflanzte. Verdelho verfügt in der Regel über vitale Säure und lässt den Wein dadurch in sommerlicher Frische strahlen. In den letzten Jahren wurden aufgrund der großen Erfolge immer mehr Verdelho-Rebstöcke am Weingut angepflanzt. Mitterweile machen es ihnen viele andere Weingüter nach. Verdelho ist in der Szene-Gastronomie ein Renner! Besonders in New York erlebt dieser Wein einen großen Hype. Ein wunderbarer Sommerwein, der fantastisch zu gegrilltem Fisch und Meeresfrüchten passt.

Der Verdelho 2013 ist bereits in der Schweiz erhältlich bei: Gomes-Weine
Endverbraucherpreis: Verdelho: ab 13.50 CHF inkl. USt.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.