“Hirschvergnügen” – das neue Trinkvergnügen

Der österreichische Biowinzer Johannes Hirsch tauft seinen jungen, würzigen Grünen Veltliner um: „Hirschvergnügen“ heißt er nun. Trinkvergnügen bereitet er weiterhin.

hirsch_hv13_bottleBereits seit 2002 ist der klassische Grüne Veltliner aus dem Weingut Hirsch mit dem auffälligen Etikett als „Trinkvergnügen“ erhältlich und hat weit über die Grenzen des österreichischen Kamptals hinaus Bekanntheit erreicht: ein reinsortiger Weißwein von Lössböden, der trotz seiner Leichtigkeit mit Tiefgang, saftig-charmanter Frucht und typischer Würze besticht. Doch nicht nur der Inhalt beeindruckte: auch das Etikett, das jedes Jahr im neuen Kleid erschien und von namhaften Künstlern gestaltet wurde, zog stets alle Blicke auf sich.

Nun gehen Sandra und Johannes Hirsch noch einen Schritt weiter Richtung Unverwechselbarkeit und mutieren das Trink- zum Hirschvergnügen. Soeben kommt der Jahrgang 2013 auf den Markt und ist um rund 15 Franken hier in der Schweiz erhältlich. Das Etikett für das junge „Hirschvergnügen“ gestaltete niemand geringerer als Österreichs Parade-Cartoonist Rudi Klein.

Ein Hirsch schwimmt gegen den Strom
Mut zur Innovation kann man Johannes Hirsch nicht absprechen, war er doch der allererste Winzer, der sich vom Naturkork abwendete. „Wir ziehen alle unsere Weine auf Flaschen mit Drehverschluss – besonders die Lagenweine erster Güte. Wir wollen kompromisslos die feine Saftigkeit unserer Weine bewahren.“
Sich gegen Konventionen zu stellen, brachte Johannes Hirsch auch schon bald dazu, nur noch Bio-Weine zu produzieren. Seit 2010 ist das Weingut bio-zertifiziert. Auch das „Hirschvergnügen“ befindet sich in der Umstellung und wird schon bald als 100%iger Bio-Wein zur Verfügung stehen. Johannes Hirsch ist Mitglied des Vereins Österreichischer Traditionsweingüter und außerdem Gründungsmitglied der biodynamischen Gruppe RESPEKT.
Das Weingut Hirsch, dessen Historie bis in das 16. Jahrhundert zurückreicht, verbindet Traditionsbewusstsein und Moderne, Nachhaltigkeit und hervorragende Bio-Qualität auf höchster Ebene – das macht die Hirsch-Weine auch so besonders – vom Wein in der Flasche bis zum Etikett. Dafür wurde Johannes Hirsch schon 2011 zum österreichischen Falstaff Winzer des Jahres gekürt.

hirschlageDas Weingut Hirsch hat seine Wurzeln im 16. Jahrhundert und steht für Qualität, Innovation und Internationalität. Es liegt im niederösterreichischen Kamptal und hat sich ganz dem Grünen Veltliner und Riesling verschrieben. Auf rund 30 ha in den besten Lagen des Kamptals entstehen Weine voller Kraft, die aber mit ihrer Leichtigkeit ihresgleichen suchen. Die Spitzenweine tragen die Lagenbezeichnungen Lamm, Gaisberg und Heiligenstein, die zu den besten des Landes zählen. Alle Weingärten von Johannes Hirsch werden biologisch bewirtschaftet, was für ihn selbstverständlich ist und worum er keine großen Worte machen möchte. Die Qualität seiner Weine spricht seit dem Umstieg auf diese urtraditionellste aller Arbeitsweisen für sich alleine. 2013 erfolgte die Umstellung auf den sanften Rebschnitt nach Simonit & Sirch.

Weingut Hirsch
Hauptstraße 76
3493 Kammern/ Langenlois
Österreich
Tel.: +43 (0)2735 2460
Fax: + 43 (0)2735 2460 60
Email: info@weingut-hirsch.at
Web: www.weingut-hirsch.at

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.