Grans-Fassian Riesling Hofberg Grosses Gewächs 2012

Wir bewerten den Riesling Hofberg Grosses Gewächs 2012 vom Weingut Grans-Fassian.

gf12Im Licht ein klares, leuchtendes, intensives, helles Goldgelb mit einem Anflug von Limetten- grün.
Wunderschönes, elegantes, mineralisches Bouquet ist die erste olfaktorische Wahrnehmung aus dem vor mir stehenden Glas. Diese wird ergänzt durch eine schöne Frische und Frucht.Cremige Fruchtsüsse macht sich beim zweiten und dritten Riechen bemerkbar. Die Frucht wird nun immer prägnanter und vielschichtiger. Da ist nebst reifen, sizilianischen Zitronen auch eine exotische Frucht (Ananas) wahrnehmbar. Auch reife Äpfel fehlen nicht, erinnert mich an Golden Delicious. Da sind zudem verschiedene floral-blumige Eindrücke wahrnehmbar. Salzig-jodige, fast medizinale Noten runden das wunderschöne Gesamtbild ab. So – nun will ich endlich den ersten Schluck probieren!
Am Gaumen im ersten Moment kompakt und nie so vielschichtig wie im Bouquet. Bei diesem Riesling fällt die Säure etwas aus dem Rahmen, respektive steht im ersten Moment vor allen anderen Sinneswahrnehmungen des Gaumens im Vordergrund. Aber der Jahrgang 2012 ist für mich in der Jugend lange nicht so zugänglich wie dies beim Jahrgang 2011 der Fall war. Irgendwie klassischer und strenger, die Säure vordergründiger. Hier gibt es die verschiedensten Meinungen. Die einen sind der Ansicht, dass der Jahrgang 2012 mehr Potential habe und langlebiger sei als vorhergehende Jahrgänge. Für mich muss ein Wein auch schon in der Jugend und Fruchtphase bereits viel Trinkspass bereiten. Diesen vermisse ich bei den 2012er Rieslingen aber mehrheitlich. Ich persönlich bevorzuge klar die Rieslinge des Jahrganges 2011.

gf122Zurück zu den Sinneseindrücken am Gaumen. Der Wein ist mittlerweile im Glas etwas wärmer (1-2 Grad) geworden. Dadurch kommen die minera-lischen, salzig-jodigen, medizinalen Sinneseindrücke stärker in den Vordergrund. Auch sind florale Eindrücke (gelbe Blüten) vorhanden. Die anfänglich dominante Säure hat sich in ein vielschichtiges Spektrum an Zitrusfrucht umgewandelt. Von reifen Zitronen hin zu Grapefruit, ergänzt durch Bergamotte. Sehr schön und ich will immer wieder den nächsten Schluck….. Trotzdem bleibe ich dabei, die 2011er haben mir generell besser gefallen. Allgemein beim Genuss Grosser Gewächse ist es empfehlenswert, die Weine nicht zu kühl zu konsumieren. Die Komplexität und Struktur kann sich bei höheren Trinktemperaturen einfach besser entfalten! Ich empfehle eine Trinktemperatur, von 14 bis 16 Grad.

Dieser Wein ist sehr extraktreich. Alles andere wäre einem Grossen Gewächs nicht würdig. Der Abgang ist sehr langanhaltend, von der Frucht, nach einem fast unendlich langen Finish, sich salzig-jodig verabschiedend und den Wunsch hinterlassend, entweder den nächsten Schluck zu nehmen oder etwas zu essen. Ein exzellenter Speisebegleiter, der wenn jung getrunken, unbedingt einige Stunden karaffiert werden sollte. Fazit: Entweder noch mehrere Jahre im Weinkeller reifen lassen oder vor dem Genuss unbedingt dekantieren und eine recht kräftige Speise dazu geniessen ( z.B. könnte ich mir ein Zürcher Geschnetzeltes dazu gut vorstellen). Meine Bewertung: 18/20.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Grans-Fassian Riesling Hofberg Grosses Gewächs 2012

  1. Grans-Fassian gilt meines Erachtens als eine der besten Adressen an der Mosel. Seine Weine der Lage Trittenheimer Apotheke sind schlechthin unvergesslich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.