Provins zum «Winzer des Jahres 2013» gewählt

Nach einem ersten höchsten Titel im Jahr 2008 wurde Provins anlässlich der Preisübergabe des Grand Prix du Vin Suisse 2013 in Bern erneut zum «Winzer des Jahres» gekürt. Darüber hinaus gewinnt der Grains de Malice «Maître de Chais» 2010 den Titel «Bester Wein mit Restzucker».

Eine unabhängige Jury hat mehr als 3000 Weine von 600 Produzenten verkostet und die besten sechs Weine in jeder der elf Kategorien für das Finale du Grand Prix du Vin Suisse ausgewählt, der von VINUM und VINEA gemeinsam durchgeführt wird.
«Der Grand Prix du Vin Suisse ist ein echtes Barometer für die Qualität der Schweizer Weine. Alle Weinbauregionen machen mit und figurieren auf der Siegerliste, was davon zeugt, dass die Resultate repräsentativ sind und die Arbeit der Einkellerer aufwerten», erklärt François Murisier, Präsident der VINEA.
Nach mehreren Wochen Wartezeit wurden die Gewinner gestern abend in Bern vorgestellt. Die Genossenschaft Provins, die wie kein anderes Unternehmen für die Vielfalt der Walliser Weine steht, kam bei dieser Soiree besonders zu Ehren mit 4 Weinen unter den Nominierten, einem Kategoriensieger und vor allem mit dem Titel «Winzer des Jahres 2013».

Bild-0076

Das Team um Madeleine Gay
(c) Provins

Grosser Preis, grosses Team: ein gemeinsa- mer Erfolg
Provins hat die höchste Auszeichnung – Winzer des Jahres 2013 – zum zweiten Mal nach 2008 erhalten,
was einem höchst seltenen Privileg gleichkommt. Diese aufgrund verschiedener Kriterien vergebene und begehrte Auszeichnung geht an die Kellerei, welche das beste Gesamtergebnis aller teilnehmenden Produzenten erzielt hat. Dabei sind die folgenden 4 Faktoren bestimmend:

  • Die Anzahl der nominierten Weine
  • Die Anzahl Kategorien mit nominierten Weinen
  • Die Anzahl der Siegerweine (1. Platz)
  • Das beste Verhältnis von nominierten zu eingereichten Weinen

«Die Auszeichnungen von Provins sind das Ergebnis einer Teamarbeit und belohnen eine Unternehmensphilosophie, die seit der Gründung der Kellerei anno 1930 auf Qualität setzt. Unsere Genossenschaft war seit je eine Pionierin im Bereich der Qualität», erklärt Provins-Generaldirektor Roland Vergères.
In den letzten Jahren vermittelte die Genossenschaft entscheidende Impulse, die zur Neubestockung des Walliser Weinbergs beitrugen, entwickelte Anbauverträge mit ihren Winzern, offerierte den Genossenschaftern eine neuartigen, leistungsfähigen Reben-Pachtdienst und konnte sämtliche Aktivitäten des Einkellerns und der Weinbereitung am Hauptsitz in Sion zusammenfassen.

Tag für Tag pflegen die Genossenschaftswinzer ihre Reben auf sorgfältige Weise, wobei sie immer auf die guten Ratschläge des Weinbaudienstes von Provins zählen können. Denn ohne einen perfekten Rohstoff – sprich gesundes Traubengut – ist es unmöglich, Ausnahmeweine zu kreieren.
Auf der technischen Ebene kann sich Provins auf ein tolles Önologen-Team stützen, das solidarisch, passioniert und vor allem höchst kompetent arbeitet. Angeführt von Gérald Carrupt, dem technischen Direktor, Madeleine Gay, Luc Sermier, Samuel Panchard und Damien Carruzzo, repräsentiert dieses Team die perfekte Assemblage von Kreativität und Erfahrung, um grosse Weine zu verwirklichen.

Bild-0075Der Wein Grains de Malice «Maître de Chais» auf dem obersten Treppchen
Seit mehr als 25 Jahren setzt sich Madeleine Gay dafür ein, die autochthonen, also nur im Wallis vorkommenden Rebsorten und ihre Weine besser bekannt zu machen. In all diesen Jahren verstand sie es, ihre Sicht des Weinbaus mit den Qualitätszielen des grössten Produzenten von Schweizer Weinen zu vereinbaren.
Jetzt wird die Önologin von Provins erneut für ihre Arbeit belohnt mit der Auszeichnung «Bester Wein mit Restzucker» des Wettbewerbs für den Grains de Malice «Maître de Chais», Jahrgang 2010. Dieser aussergewöhnliche Likörwein verteidigt die Farben der Charta Grain Noble ConfidenCiel, in der die besten Walliser Süssweine zusammen-geschlossen sind.

Die Genossenschaft Provins präsentiert ihre Ausnahme-Crus der Öffentlichkeit Ende November.
Provins lädt alle Personen, die sämtliche am Grand Prix du Vin Suisse nominierten Weine kennenlernen möchten, zur «Vente au Quai» ein, dem Rampenverkauf, der am 29. und 30. November 2013 am Hauptsitz in Sion stattfindet. Bei dieser Gelegenheit können die Besucher mehr als 140 verschiedene Weine degustieren sowie mit Madeleine Gay, Luc Sermier und dem gesamten Oenologen-Team von Provins fachsimpeln.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.