Constantia Glen, Five 2008, Südafrika, Constantia

Das im Jahr 2000 gegründete, 29ha grosse Weingut befindet sich im renommierten und wunderschönen Anbaugebiet Constantia. Der erste Jahrgang vom Five war 2005. Heute  werden drei Weine ausgebaut. Constantia Glen ist noch wenig bekannt. Wir rechnen aber damit, dass der Markt in näherer Zukunft mehr darüber erfahren wird. Der Five 2008, eine besonders gelungene Assemblage aus 36% Cabernet Franc, 22% Cabernet Sauvignon, 15% Petit Verdot, 14% Malbec und 13% Merlot, welche ausserdem 16.5 Monate lang in 100% neuem, französischem Holz (225Lt) ausgebaut wurde, lässt uns nicht gleichgültig. Neal Martin vom Wine Advocate bewertet den Wein mit diesem Jahrgang mit 89/100. Wir teilen seine Meinung ganz klar nicht. John Platter, der Experte der südafrikanischen Weine, gibt ihm unseres Erachtens zu Recht 4.5/5 Sterne.

GlenFive2008Üppige, leuchtende Farbe, welche zwischen Rubin und Violett mit schwarzen Reflexen schwankt. Von der Nase her sind wir klar im Bordeaux. Der Jahrgang scheint sogar sehr jung zu sein. Später erfahren wir, dass es sich um einen 2008er handelt. Die jugendliche Nase bietet ausgewogene Noten von schwarzer Beeren und Waldbeeren. Die Würze ist tief und es strömen weitere Aromen von Marzipan, etwas Mokka und Zedernholz aus. Dieses Bouquet wirkt sehr schön, konzentriert und intensiv. (jfg) findet in ihm sogar marmeladige Konturen. Wir wetten auf Saint-Emilion, was sich später als falsch erweist. Eine schöne Komplexität hat er allerdings. Der Gaumen zeigt, dass wir eben doch nicht in Saint-Emilion sind. Die Säure zeigt sich so kraftvoll wie in einem Bordeaux 2010, die anhaltende Holzwürze distanziert uns davon. Die Tannine sind seidig und delikat. Das Ganze wirkt ziemlich straff und dicht, gehaltvoll und harmonisch. Erst im Abgang lässt sich ein klarer New World Touch erahnen. Ein klarer Erfolg. (ah + jfg): 18.5/20.

constantiaglen constantiafive2008

Der Wein ist u.a. bei Kap Weine erhältlich.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.