Gut Hermannsberg on Top

Die „Grossen Gewächse“ – die Königsdisziplin innerhalb des Verbands der Deutschen Prädikatsweingüter (VDP) – aus dem Jahrgang 2012 wurden kürzlich in einer Fachverkostung vor internationalen Weinkritikern präsentiert. Die jeweils besten Weine aus den Weinbaugebieten quer durch Deutschland wurden dabei verkostet, sodass sich die Weinjournalisten aus aller Welt ein Bild über den Jahrgang, über die Weinregionen und über die Weingüter machen konnten.

Unter den mehr als 400 Grossen Gewächsen fielen den Verkostern die Rieslinge des Aufsteigerweingutes Gut Hermannsberg aus dem Nahe-Tal auf. Das deutsche Falstaff-Magazin etwa bewertete die 2012er Lagen-Rieslinge von Gut Hermannsberg so hoch wie noch nie zuvor. Die drei Weine des aktuellen Jahrgangs beweisen eindrucksvoll, dass Weinmacher Karsten Peter mit seinem motivierten Team das Potential der einzelnen Terroirs zunehmend präziser in die Flaschen zu bringen vermag. Seit 2009 ist der Qualitätsfanatiker für 30 Hektar Weingärten – allesamt Grosse Lagen – und Keller verantwortlich.

 

20131007132917_1 20131007132846_1 20131007132810_1

So bewertet Falstaff Deutschland die drei Grossen Gewächse von Gut Hermannsberg:

Hermannsberg Grosses Gewächs 2012: 94 Punkte
Die steile Monopollage von Gut Hermannsberg besteht aus einem Unterboden aus Tonschiefer, der mit Löss überweht wurde. Meist zeigt sich der Wein in der Jugend etwas streng, sehr mineralisch und geradlinig, mit grossem Reifepontezial.
„… Sehr facettenreiches Bukett. Saftig und elegant, feine gelbe Tropenfrucht, vielschichtiger Stil, finessenreich, zeigt eine gute Länge, …, sicheres Zukunftspotenzial.“, meint Falstaff.

Kupfergrube Grosses Gewächs 2012: 93 Punkte
Dank des vulkanischen Bodens zeigen sich die Weine aus dieser Lage meist sehr voll und stoffig.
Falstaff dazu: „…Stoffig, angenehme Extraktsüsse, zart nach Orangen, frisch strukturiert, zeigt gute Länge, …, hat Potenzial.“

Bastei Grosses Gewächs 2012: 92 Punkte
Die Traisener Bastei ist eine spektakuläre Südlage, die eher einer vertikalen Felswand als einem Rebgarten gleicht. Auf kargem Boden halten sich die Reben in steiler Lage.
„… Kraftvoll-saftig, reife gelbe Tropenfrucht klingt an, zart nach Maracuja, frischer Säurebogen, deutliche Mineralik im Abgang, hat Potenzial, braucht aber noch einige Zeit.“, findet Falstaff. 

Inhaber Dr. Christine Dinse und Jens Reidel sind stolz auf die Ergebnisse: „Unser konsequentes Streben nach Perfektion, unser Einsatz und unsere leidenschaftlichen Bestrebungen an die Erfolge vergangener Jahre wieder anzuknüpfen, machen sich bezahlt.“

gut_10Gut Hermannsberg – Ein Weingut mit grossem Potenzial
Die ursprüngliche „Königlich-Preus-sische Weinbaudomäne“ wurde 1902 als staatlicher Musterbetrieb an einem beeindruckenden Hang in pitto-resker Lage oberhalb des Flusses Nahe als reines Riesling-Gut angelegt und erbaut. Die 30 Hektar Weinberge des geschichtsträchtigen Gutes sind allesamt als Erste Lagen klassifiziert (VDP). Im Jahr 2009 entdeckten Jens Reidel und Dr. Christine Dinse das Potenzial des Gutes. Sie erwarben das Weingut und einigten sich auf den neuen Namen „Gut Hermannsberg“, abgeleitet von einer der besten Lagen an der Nahe, die noch dazu im Alleinbesitz des Weingutes steht. Betriebsleiter und Kellermeister ist Karsten Peter, der sich gemeinsam mit seinem Team ganz auf die Riesling-Tradition des Gutes konzentriert und dank der Exposition und Bodenbeschaffenheit der hervorragenden Lagen feinste und ausdrucksstarke Rieslinge vinifiziert. Stefan Weber und Christoph Friedrich zeichnen als Vertriebsleiter des Gutes in Kooperation mit Smart-Wines für den Vertrieb der Weine im In- und Ausland verantwortlich.

hermannsgutgastDas Gästehaus
Das 1910 erbaute ehemalige Beamtenhaus der Domäne wurde in den letzten Jahren mit sicherem Gespür für Tradition und Stil liebevoll renoviert und neu gestaltet. Mitten in den Weinbergen gelegen, ist es der ideale Rückzugsort zum Wohlfühlen und Geniessen. Sieben Zimmer, fünf davon sind Suiten, stehen den Gästen zur Verfügung und laden mit modern gestalteten Bädern, einem privaten Terrassenbereich, Balkon sowie moderner technischer Ausstattung zum Verweilen ein. Gourmetpackages mit Schwerpunkt auf Wellness, Fitness oder Golf bieten für jeden etwas und locken mit spannenden Freizeitaktivitäten. Im Übernachtungspreis mit inbegriffen sind jedenfalls eine Weinprobe und ein umfangreiches Frühstücksbuffet. Die Hoteldirektorin Konstanze Lange ist für das Wohl der Gäste von Gut Hermannsberg zuständig und erfüllt auch gerne individuelle Wünsche.

Die Chronik Gut Hermannsberg
Dr. Christine Dinse, seit 2009 gemeinsam mit Jens Reidel Eigentümerin von Gut Hermannsberg, war fasziniert von den historischen Dokumenten, die sie in den Schränken des Gutes vorfand. Ausgehend davon, recherchierte sie in Folge bundesweit in Archiven und Ämtern, befragte Zeitzeugen und sammelte Unterlagen. Schliesslich verfasste sie daraus die „Chronik Gut Hermannsberg“, die – weit über die Geschichte des Weingutes hinausgehend – das Weltgeschehen, den deutschen Weinbau und eine Vielzahl an authentischen Lebensgeschichten aus elf Dekaden in spannender Weise beschreibt.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.