Die Winzergenossenschaft von Tavel in den “Monuments historiques”

Noch nie von „Tavel“ gehört? Macht nichts! Im Januar 2012 haben wir das Buch von Rolf Bichsel über diese Appellation im südlichen, französischen Rhone-Tal präsentiert. Der renommierte Mitarbeiter von Vinum hat sich buchstäblich in das Anbaugebiet verliebt und erklärte uns in einem spannenden Interview seine Gründe dafür. Diese Appellation, die am 27. September 1729 durch König Ludwig den XV. begründet wurde, ist ein reichhaltiges Weinanbaugebiet, deren Weine einen nicht gleichgültig lassen.

Bestimmt nicht aus purem Zufall begannen bereits die Römer damit Rebstöcke in diesem Gebiet an-zupflanzen, und auch nicht zufälligerweise liess sich Papst Innozenz VI (1195-1254) Weine der Prieuré de Montézargues (dieses 32ha grosse Weingut existiert heute noch) zur päpstlichen Tafel nach Avignon liefern. In seinem Buch „Tavel, des hommes et des vins“ erzählt uns Rolf Bichsel diese spannenden und interessanten Geschichten.

Nun wurde die Cave coopérative de Tavel ins französische Kulturerbgut, und insbesondere ins Verzeichnis der prestigeträchtigen „Monuments historiques“, aufgenommen. Genauso wie es die Hänge von Hermitage und der Weinberg vor der Zeit der Phylloxeraplage in Sarragachies bereits gewesen sind. Zum ersten Mal überhaupt gehört eine Winzergenossenschaft zu diesem Verzeichnis.

Die Genossenschaftskellerei, Les Vignerons de Tavel, wurde 1937 gebaut und vereint 85 Winzerinnen und Winzer der AOC. Der Weinberg erstreckt sich über 680ha, während die durchschnittliche, jährliche Weinproduktion 35‘000hl erreicht. Aus diesen Erträgen, werden bis zu 2.5 Millionen Flaschen abgefüllt und in der ganzen Welt vermarktet. Wir haben diese bemerkenswerte Genossenschaftskellerei bereits im Newsletter April 2012 vorgestellt.


tavel_f

coopetavel

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.